Toyota

Gebrauchtwagentipp: Toyota Corolla

Gebrauchtwagentipp: Toyota Corolla Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Corolla hat sich Toyota ein Symbol für hervorragende Qualität geschaffen. Der seit 1966 gebaute Kompakte ist das meistverkaufte Fahrzeug der Welt und schlägt bei den Qualitätsreports der TÜVs als Mängelzwerg meist den Wettbewerb.

Auch in der zwischen 2001 und 2007 angebotenen neunten Generation weiß der Japaner die Prüfer zu überzeugen. Mit Preisen ab rund 6 000 Euro ist er zudem günstig zu haben.

Exterieur

Unauffällig und traditionell gibt sich der 4,20 Meter lange Fünftürer beim Design. Zwei große dreieckige Scheinwerfer prägen die Front. Dahinter wölbt sich die Motorhaube leicht Richtung Fahrgastzelle. Die waagerechte Dachlinie geht dann direkt in ein Schrägheck über. Der klassische Aufbau bietet ein ausreichendes, aber nicht überragendes Platzangebot im Inneren.

Für Kunden mit erhöhtem Raumbedarf wurde daher ab 2004 die
angeboten.

Aggregate

Die Motorenpalette umfasst insgesamt acht Triebwerke mit Leistungswerten zwischen 66 kW/90 PS und 165 kW/225 PS. Empfehlenswert ist darunter vor allem der seit der Modellpflege 2004 angebotene 1,4-Liter-Diesel-Motor mit 66 kW/90 PS und 190 Nm Drehmoment; das laufruhige Aggregat verbraucht laut Hersteller rund fünf Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern.

Es verfügt schon im Drehzahlbereich ab 1 800 U/min über ordentlich Kraft und ermöglicht so schaltfaules Fahren. Wer wenig oder vor allem in der Stadt fährt, ist mit einem der Benziner gut bedient. Einigermaßen flott ist man mit dem 81 kW/110 PS starken 1,6-Liter-Triebwerk unterwegs; der Verbrauch liegt laut Hersteller bei 7,4 Litern Super auf 100 Kilometern.

Ausstattung

Bei der Ausstattung geht es gewohnt großzügig zu. Unter anderem gehören elektrische Fensterheber, ein zweifach verstellbares Lenkrad und eine ISOFIX-Kindersitzbefestigung zum Serienumfang. Ab 2003 sind auch acht Airbags immer an Bord. Der Schleuderschutz ESP konnte aber nur im Paket mit anderen Ausstattungsdetails erworben werden und fehlt so in einigen Fahrzeugen.

HRU wird gemeistert…

Auf hohem Niveau befindet sich die Zuverlässigkeit der Technik. Kaum Rost, kein Ölverlust und stabile Achsen kennzeichnen den Fronttriebler.
Auspuff und Kraftstoffanlage haben eine geringe Mängelquote und auch bei der Beleuchtung gibt sich der Toyota keine Blöße. Ärger machen nur Kleinigkeiten. So neigen beispielsweise Bremsscheiben bei langen Standzeiten zum Rostansatz. „2005 wurde der Corolla mit dem Zweiliter-Diesel wegen eines Defekts am Bremskraftverstärker in die Werkstatt gerufen,“ sagt Hans-Ulrich Sander, Kfz-Experte beim TÜV Rheinland. Beim Kauf eines solchen Modells sollte man daher nach der erfolgten Reparatur fragen. Die Wahrscheinlichkeit, mit einem Corolla bei der Hauptuntersuchung durchzufallen, ist gering. Der kompakte Japaner ist ein Typ ohne Schwächen und somit ein zuverlässiger Begleiter für den Alltag. Modelle mit rund 70 000 Kilometern Laufleistung sind ab etwa 6 000 Euro zu haben.

mid/hh

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Yaris Cross.

Toyotas Hybrid-SUV: Zwitterantrieb für Klein und Groß

Maserati Grecale Trofeo 014

Maserati Grecale Trofeo fotografiert

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

zoom_photo