Morgan

Genf 2012: Morgan baut wieder einen +8

Genf 2012: Morgan baut wieder einen +8 Bilder

Copyright: auto.de

Morgan baut wieder einen +8 Bilder

Copyright: auto.de

Morgan baut wieder einen +8 Bilder

Copyright: auto.de

Morgan baut wieder einen +8 Bilder

Copyright: auto.de

Der +8, Kultroadster der britischen Sportwagen-Manufaktur Morgan mit Achtzylindermotor kehrt zurück. Nachdem die Briten 2006 die Produktion des seit 1968 gebauten Zweisitzers mit dem V8 von Rover einstellen mussten, fehlte der spektakuläre Antrieb im Angebot.

Nun verpflanzen die Briten den 4,8-Liter-V8 von BMW, der auch dem Aero Coupé zu beeindruckenden Fahrleistungen verhilft, unter die lange Haube des Klassikers. Das Ergebnis stellt Morgen erstmals im Rahmen des Genfer Automobilsalons (8. bis 18. März) vor. Der neue +8 ist bereit vor seinem Erscheinen ein Fall für das Guinessbuch der Rekorde. Mit einem Gewicht von 1 100 Kilo ist er das leichteste Auto der Welt [foto id=“402977″ size=“small“ position=“left“]mit einem Achtzylinder-Motor. Das passt zur technischen Basis des Morgan 4/4, den die Rekorddokumentation als das am längsten gebaute Automodell der Welt führt. Seit 1936 hat sich an der Form des Roadsters nichts Wesentliches geändert.

Der neue +8 vertraut auf den BMW-V8 mit 4,8 Liter Hubraum, der 270 kW/367 PS mobilisiert. Mit Sportauspuff sind es gar 291 kW/390 PS. Das ist genau doppelt soviel wie der zuletzt auf 4,6 Liter Hubraum vergrößerte V8 von Rover über die Hinterräder herfallen ließ. Morgan beziffert die Zeit für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 für den neuen +8 auf 4,5 Sekunden. 250 Kilometer Höchstgeschwindigkeit werden in der Praxis kaum relevant. Der neue +8 ist der erste klassische Morgan, der auch mit einem automatischen [foto id=“402978″ size=“small“ position=“left“]Sechsgang-Getriebe erhältlich ist. Als technische Zugeständnisse an moderne Zeiten dürfen auch die künftige Ausstattung mit Servolenkung und ABS verstanden werden.

Über den identischen Antrieb verfügt auch das neue Aero Coupé, das die Nachfolge des GT3 Aero antritt und ebenfalls seine Premiere in Genf feiert. Der nur 1 175 Kilo schwere Zweisitzer erhält wieder eine Karosserie aus Leichtmetall, die formal deutliche Anklänge an den Vorgänger bietet, aber nun geradliniger und puristischer auftritt. Das Aero Coupé beschleunigt ebenfalls in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, erreicht aber eine Höchstgeschwindigkeit von 273 km/h.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV

Praxistest Mazda CX-60: Mehr bot bislang noch kein Modell der Marke

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

zoom_photo