Hyundai

Genf 2013: Hyundai feiert Premiere des Grand Santa Fe, ix35 mit neuem Benziner und als FCEV Brennstoffzellenfahrzeug, Smartphone-Anwendungen
Genf 2013: Hyundai feiert Premiere des Grand Santa Fe, ix35 mit neuem Benziner und als FCEV Brennstoffzellenfahrzeug, Smartphone-Anwendungen Bilder

Copyright: hersteller

Genf 2013: Hyundai feiert Premiere mit Grand Santa Fe, ix35 mit neuem Benziner und als FCEV Brennstoffzellenfahrzeug, Smartphone-Anwendungen Bilder

Copyright: hersteller

Genf 2013: Hyundai feiert Premiere mit Grand Santa Fe, ix35 mit neuem Benziner und als FCEV Brennstoffzellenfahrzeug, Smartphone-Anwendungen Bilder

Copyright: hersteller

Genf 2013: Hyundai feiert Premiere mit Grand Santa Fe, ix35 mit neuem Benziner und als FCEV Brennstoffzellenfahrzeug, Smartphone-Anwendungen Bilder

Copyright: hersteller

Hyundai präsentiert auf dem Genfer Autosalon (7.-17.03.2012) den Grand Santa Fe, den aufgefrischten ix35 mit neuem Benzinmotor, Smartphon-Anwendungen und das erste in Kleinserie gefertigte Brennstoffzellenfahrzeug ix35 FCEV

Hyundai Grand Santa Fe

Der siebensitzige Hyundai Grand Santa Fe legt in der Länge zum Santa Fe um 22,5 Zentimeter zu und kommt so auf 4,92 Meter. Auch der Radstand wächst um zehn Zentimeter auf 2,80 Meter. Wie bei der kürzeren Version sind die Sitze in der zweiten Reihe im Verhältnis 60:40 verschiebbar und die Lehnen lassen sich neigen. Die beiden Sitzplätze in Reihe drei verschwinden bei Nichtgebrauch im Boden, so dass eine ebene Fläche entsteht. Das Ladevolumen liegt bei 604 Litern.[foto id=“456466″ size=“small“ position=“right“]

Mit einer Höhe von 1,69 Meter legt der Grand Santa Fe um zehn Millimeter, in der Breite mit 1,89 Meter um fünf Millimeter zu. Die Front verfügt über einen modifizierten Kühlergrill, größere Nebelscheinwerfer und eine neu gezeichnete Frontschürze. Das Heck werten LED-Rückleuchten und außen liegende, eckige Auspuffendrohre auf.

Als Motorisierung liefert Hyundai den Grand Santa Fe mit 2.2-Liter Common-Rail-Direkteinspritzer. Der Diesel leistet 197 PS und wird über einen 6-Stufen-Automatik bedient. Marktstart ist für Juli 2013 geplant.

Hyundai ix35

Aufgefrischt startet der kompakte Crossover Hyundai ix35 in den neuen Modellzyklus. Optisch geschärft und mit 166 PS 2.0-Liter Benzindirekteinspritzer steht der ix35 auf dem Messestand. Der Crossover ist als Fronttriebler  oder Allrader lieferbar, verfügt mit »Normal«, »Comfort« und »Sport« über die dreistufig verstellbare elektrische Servolenkung »Flex Steer«. Zur Serie gehören zudem das elektronische Stabilitätsprogramm ESC mit Anhängerstabilisierung TSA und Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht. Aufgewertet wurde der Innenraum mit neuen Sitzbezügen und Oberflächen, verchromten Luftaustrittsdüsen sowie einem beleuchteten Getränkehalter. [foto id=“456467″ size=“small“ position=“left“]Außerdem verbaut Hyundai ein neues Audio- und Navigationssystem mit größerem Bildschirm. Mehr Komfort liefern Einparksensoren vorne und das beheizbare Lenkrad.

Smartphone-Anbindung

Hyundai und Elektronikhersteller LG präsentieren mit dem »Connectivity-Projekt« auf dem Genfer Salon Möglichkeiten der Smartphone-Einbindung. Im i30 Coupé zeigt Hyundai, wie per Smartphone Türen entriegelt, Spiegel und Sitze eingestellt, oder das Radio und das Navigationssystem bedient werden. Auch die kabellose Aufladung des Telefons ist möglich. Über »MirroLink« können E-Mail, Kontakte, Anruflisten oder Multimedia-Inhalte genutzt werden. Per Smartphon lässt sich prüfen, ob das Fahrzeug richtig verschlossen und das Licht aus ist, wie hoch Öl- und Kraftstoffstand sind, wo Reifendruck und Innenraumtemperatur liegen. Zudem lassen sich Kraftstoffverbrauch und über Google Maps die Parkposition des Wagens ablesen.

Hyundai ix35 FCEV

Mit dem ix35 FCEV zeigt Hyundai das seit Januar 2013 als erstes in Serie gefertigte Brennstoffzellenfahrzeug weltweit. Aus Wasser- und Sauerstoff wird elektrische Energie gewonnen. In Lithium-Ionen-Polymer-Batterien wird die Energie gespeichert. Die Leistung des Elektromotors beträgt 136 PS und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Dabei beträgt die Reichweite mit 5,64-Kilogramm Wasserstoff etwa 594 Kilometer. Bis 2015 sollen 1.000 Fahrzeuge, danach 10.000 Einheiten vom Band laufen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Bronco gehört zu Amerika

Der Ford Bronco gehört zu Amerika

Nissan Navara N-Guard.

Offroader und Komfort-Pickup: Nissan Navara N-Guard

Jeep Compass Limited.

Jeep Compass: Mehr Profil

zoom_photo