Volvo

Genf 2013: Volvo-Baureihen 60/70/80 – Auf den Stand gebracht
Genf 2013: Volvo-Baureihen 60/70/80 - Auf den Stand gebracht Bilder

Copyright: auto.de

Technisches Highlight der 60er-Modellreihe ist das weltweit erste Plug-in-Fahrzeug mit einer Diesel-/Elektromotor-Kombination Bilder

Copyright: auto.de

Bei den größeren Modellen der Volvo-Modellpalette wie der Offroad-Version XC70 überarbeitete Volvo Front und Heck Bilder

Copyright: auto.de

Im Innenraum wie beim S60 kommen neue Polsterfarben und Holzeinlagen zum Einsatz Bilder

Copyright: auto.de

Die 60er-Baureihe mit der Limousine S60, dem Kombi V60 und dem SUV XC60 erhält optische Veränderungen Bilder

Copyright: auto.de

Die Marke zeigt in Genf die überarbeiteten Fahrzeuge, wie den XC60 Bilder

Copyright: auto.de

Noch einmal hat Volvo das Bewährte verbessert, wie den V70 Bilder

Copyright: auto.de

Auf den Stand gebracht Bilder

Copyright: auto.de

Noch einmal hat Volvo das Bewährte verbessert: Die Marke zeigt in Genf die überarbeiteten Fahrzeuge ihrer Baureihen 60 (S60, V60 und XC60), 70 (V70 und XC70) sowie S80. Dabei greifen die Schweden zum einen auf die bei solchen „Facelifts“ üblichen optischen Maßnahmen zurück, haben aber auch substantielle Neuerungen zu bieten.

60er-Baureihe

Die 60er-Baureihe mit der Limousine S60, dem Kombi V60 und dem SUV XC60 erhält einen neuen Kühlergrill ohne Chromzierrat, dafür mit größerem Markenlogo. Auch das Design der Scheinwerfer wurde überarbeitet. Die höheren Motorisierungen verfügen zudem nun über integrierte Auspuffendrohe. Im Innenraum kommen neue Polsterfarben und Holzeinlagen zum Einsatz, als Option sind neue Sportsitze erhältlich. Bei allen drei Modellen hat der Kunde die Wahl zwischen vier Fahrwerken. Serienmäßig wird ein Volvo der 60er-Baureihe immer mit Dynamic-Fahrwerk ausgeliefert. Darüber hinaus [foto id=“454245″ size=“small“ position=“left“]stehen eine Komfort-Variante und das bisher den R-Modellen vorbehaltene Sport-Fahrwerk zur Verfügung. Im aktiven Four-C-Fahrwerk kann der Fahrer unter drei Modi von komfortabel bis extrem sportlich wählen.

Technisches Highlight der 60er-Modellreihe ist das weltweit erste Plug-in-Fahrzeug mit einer Diesel-/Elektromotor-Kombination. Nachdem die vorab verkaufte Sonderedition „Pure Limited“ ausverkauft ist, kann der V60 Plug-in-Hybrid jetzt als Serienfahrzeug bestellt werden. Allerdings sind die für dieses Jahr anvisierten 5.000 Einheiten ebenfalls schon komplett vorbestellt, Volvo versucht nun, die Produktion noch einmal zu steigern.

Der Plug-in-Hybrid verbindet den bekannten 2,4-Liter-Fünfzylinder-Diesel (158 kW/215 PS) mit einem Elektromotor (50 kW/68 PS). Das Fahrzeug erreicht eine rein elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometern. Im Normalfall arbeiten allerdings beide Motoren zusammen, was den Volvo fast zu einem Sportwagen macht. So gelingt der Spurt auf 100 km/h in [foto id=“454246″ size=“small“ position=“right“]6,1 Sekunden.

70er-Baureihe

Bei den größeren Modellen der Volvo-Modellpalette, dem Kombi V70, dessen Offroad-Version XC70 sowie der großen Limousine S80 überarbeitete Volvo ebenfalls Front und Heck. Zusätzlich widmeten sich die Schweden aber auch dem Spritbedarf der Motoren. So verbraucht der Basisdiesel im S80 (84 kW/115 PS) jetzt nur noch 4,1 Liter Treibstoff auf 100 Kilometern (109 g/km CO2), ein Topwert auch im Wettbewerbsvergleich. Der Klassiker-Kombi V70 liegt mit 4,2 Litern (111 g CO2) nur knapp darüber.

Für alle Modelle der 60er/70er/80er-Baureihe hat Volvo nun ein erweitertes Infotainment-System mit Namen Sensus Connected Touch im Angebot. Mit diesem kann bei stehendem[foto id=“454247″ size=“small“ position=“left“] Fahrzeug nun erstmals über einen Datenstick oder das eigene Mobiltelefon im Internet gesurft werden. Volvo hat zudem einige weitere Funktionen wie Internet-Radio, Musik-Streaming oder eine Kartenfunktion via Google Maps integriert.

Ebenfalls für alle Fahrzeuge dieser Baureihen erstmals erhältlich sind ein aktives Fernlicht, das bei Gegenverkehr automatisch abblendet, und eine beheizbare Windschutzscheibe. Zwei Details, die besonders gut zur schwedischen Marke passt, von der man immer auch besonders wintertaugliche Modelle erwartet. Alle neuen Modelle kommen Mitte Mai auf den Markt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Noch schicker als Sportback

Noch schicker als Sportback

Luxus auf Französisch: der neue Peugeot 508 PSE

Luxus auf Französisch: der neue Peugeot 508 PSE

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

zoom_photo