Stromer kann groß

Genf 2019: Mercedes-Benz setzt bis zu acht Stühle unter Strom
Mercedes-Benz Concept EQV. Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz stellt auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17. März) erstmals seine Studie eines rein batterielektrisch angetriebenen Personentransporters mit bis zu acht Sitzplätzen vor. Auf Basis des Concept EQV plant Mercedes-Benz Vans ein Serienmodell, welches auf der diesjährigen IAA der Öffentlichkeit präsentiert wird. Die Studie soll bis zu 400 Kilometer Reichweite schaffen und innerhalb einer Viertelstunde genug Energie für 100 Kilometer Fahrstrecke laden können.

Mercedes verspricht 400 Kilometer Reichweite

Der Concept EQV trägt an der Vorderachse einen kompakten elektrischen Antriebsstrang (eATS) mit einer Leistung von 150 kW. Die E-Maschine, das Getriebe mit fester Übersetzung, das Kühlsystem sowie die Leistungselektronik bilden dabei eine kompakte integrierte Einheit.

Die Energie liefert eine Lithium-Ionen Batterie. Mit einer Kapazität von 100 Kilowattstunden soll diese eine maximale Reichweite von bis zu 400 Kilometern ermöglichen. Die Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h soll auch außerhalb der Stadt zügiges Vorankommen ermöglichen. Das Konzeptfahrzeug kann über eine Mercedes-Benz Wallbox oder eine normale Haushaltssteckdose geladen werden.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Das Ladevolumen des Concept EQV bleibt unangetastet

Durch die Installation der Batterie im Unterboden steht das volle Raumangebot zur Verfügung. Der Concept EQV lässt sich durch den Einbau von Einzelsitzen oder Sitzbänken auch zum 7- oder gar 8-Sitzer umfunktionieren.

Als Modell der EQ-Familie greift der EQV auf Beratungs- und Serviceleistungen von der Ladeinfrastruktur bis zur angepassten Navigation, die den Batterieladestand berücksichtigt, zu. Hierzu gehören auch Apps, die beispielsweise das Vorklimatisieren des Fahrzeugs oder das bargeldlose Zahlen an öffentlichen Ladesäulen ermöglichen.

Im Fahrzeug kommt das Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) zum Einsatz, welches eine lernfähige Sprachbedienung mit Konnektivitätsmöglichkeiten verbindet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Vom Super-Roller bis zum Elektro-Roadster

Vom Super-Roller bis zum Elektro-Roadster

Peugeot legt den 2008 neu auf

Peugeot legt den 2008 neu auf

So reisen Haustiere sicher mit

So reisen Haustiere sicher mit

zoom_photo