Großer Auftritt für Oldtimer im Hotel Schloss Fuschl

Oldtimer vor Schloss Fuschl Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Freitag, 30. Juni 2006

Staunen werden die Gäste, wenn am 1. Juli 2006 das Hotel Schloss Fuschl nach umfassender Renovierung wieder seine Pforten öffnet. Das Fünf-Sterne-Hotel mit überwältigendem Ausblick auf den zauberhaften Fuschlsee wird eine Hommage an all die schönen Dinge, die man mit Luxus, Wohlbefinden und Genuss verbindet. Einmalig ist auch die Oldtimer-Erlebniswelt, die hier mit dem Bau einer außergewöhnlichen Remise und der Kreation einzigartiger Angebote geschaffen wurde.
Das Hotel Schloss Fuschl erfüllt höchste Ansprüche und ist mit einer Exklusivität und Liebe zum Detail erneuert worden, die seinesgleichen sucht. Die weltweit für ihre Schönheit berühmte Landschaft des Salzkammerguts ist ein Grund mehr, das Hotel anzusteuern. Doch für den Oldtimer-Liebhaber ist nicht nur der Weg das Ziel.
Mit dem Bau einer eindrucksvollen Remise ist ein spektakulärer Ort für exklusive Veranstaltungen geschaffen worden. Das beeindruckende, als U-Form gestaltete Gebäude bildet in der Mitte einen Innenhof, der bei schönem Wetter für "luftige Empfänge" genutzt werden kann. Der offene Teil wird durch eine Mauer und ein kunstgeschmiedetes Tor abgeschlossen. Linker Hand und an der Frontseite des Innenhofes befinden sich jeweils drei Segmentbogen-Tore. Dahinter verbirgt sich eine Dauerausstellung von Rolls Royce und Kutschen. Bei Veranstaltungen werden die "Schätze" nach draußen gefahren.
Der 200 Quadratmeter große, nach oben hin offene Raum mit historischem Giebel vermittelt edel-nostalgische Stimmung. Ein antiker Boden, der mit Ziegelplatten aus einem Jahrhunderte alten Gutshof ausgelegt ist, unterstreicht die Atmosphäre.
Auf der rechten Seite des Atriums befindet sich die "Kutscherstube". Die obere Etage wird als Ausstellungsfläche für Kutschen genutzt. Im unteren circa 60 Quadratmeter großen Bereich finden rund 40 Gäste an Tischen Platz. Auch in diesem Teilgebäude wird größter Wert auf nostalgisches Ambiente gelegt. Für Böden, Wandverkleidung, Balustrade und Dachstuhl wurde überwiegend Holz aus historischen Gebäuden wie dem ehemaligen Herzoglichen Sommerkeller in Tegernsee verwendet. Knisterndes Feuer im offenen Kamin und die Wärme des Kachelofens lassen die Stube zu einem Ort werden, den man ungern wieder verlässt. Die Ausstattung lässt genügend Spielraum für die individuelle Gestaltung von Events – von exklusiv bis rustikal. Für die Zubereitung der Gerichte kommt das Team von Küchendirektor Thomas M. Walkensteiner zum Einsatz.
Geplant wurde die Remise, ebenso wie der Bau der neuen Gebäude und die Restaurierung des historischen Schlossturms, von dem Architekturbüro Johannes Wegmann aus Schliersee. Das Unternehmen ist unter anderem auf denkmalgeschützte Bauten spezialisiert und somit der ideale Planer für dieses anspruchsvolle Projekt.
Gäste mit eigenen Oldtimern
Für die adäquate Unterbringung der Oldtimer von Gästen wurde ebenfalls gesorgt. Ein Teil der Tiefgarage ist abtrennbar und zusätzlich gesichert. Sowohl die Garage als auch Fenster und Zugänge stehen permanent unter Videoüberwachung.
Promenieren mit Tempo
Sieben Rolls-Royce, Baujahr 1957 bis 2005, mit geheimnisvollen Namen wie "Silver Cloud II" und "Phantom I" stehen für Fahrten mit Chauffeur für die Gäste bereit. Eine Tour durch das Salzkammergut oder ein Salzburg-Besuch wird so zu einem besonderen Erlebnis; Stundenpauschalen ab 75,- Euro inklusive Chauffeur, buchbar ab zwei Stunden.
Mit einem externen Anbieter wurden die Routen "Auf den Spuren von Kaiser Franz-Joseph und Kaiserin Sissi" und "Entdecken Sie das Salzburger Seenland" entwickelt – auf Anfrage werden auch individuelle Tourenvorschläge ausgearbeitet. Das Einzigartige an diesem Angebot ist die Auswahl an Traumautos aus den 50er und 60er Jahren, die für diese Touren zur Verfügung stehen, auch kurzfristig. Was gibt es Schöneres als mit einem Mercedes 280 SL, einem Porsche 911, einem Austin Healey 3000 MK III oder einem Cabriolet wie dem Jaguar E-Type durch die Gegend zu brausen.
Die Touren führen durch das Salzburger Land, von dessen Schönheit nicht nur die Tourismusvertreter mit poetischen Worten schwärmen: "In Jahrtausende langer Arbeit hat die Natur im Salzburger Land Kunstwerke geformt, Berge in allen erdenklichen Formen aufgetürmt und Wälder und Wiesen angelegt. Flüsse, Klammen, Wasserfälle, Seen, Eishöhlen, Thermen und eine faszinierende Bergwelt laden ein, entdeckt zu werden."
Tourtipp "Auf den Spuren von Kaiser Franz-Joseph und Kaiserin Sissi"
Erste Station auf dem Weg durch die malerische Landschaft ist die Kaiservilla in Bad Ischl. Mittags wird in dem Hochgebirgsort Gosau am gleichnamigen See Halt gemacht. Das Gewässer und das umliegende Dachsteingebirge tragen das Unesco-Prädikat "Weltkultur- und Naturerbe". Von hier geht es weiter zum Kellerbauer Vigaun. Das Restaurant mit Terrasse wurde 2004 mit einem Guide-Michelin-Stern ausgezeichnet. Danach führt die Route zum Hotel zurück. Für Selbstfahrer beläuft sich der Basispreis für zwei Personen auf 895,- Euro inklusive Fahrzeugmiete für ein Auto aus den 50er oder 60er Jahren, Versicherung, Verpflegung bei den Pausen sowie Pannendienst und Einschulung. Für einen Aufpreis von 300,- Euro wird die Tour von einem Road-Guide mit Extrawagen begleitet.
Arrangement "Dreams on Tour":
Zwei Übernachtungen in einem Grand Deluxe Zimmer mit Seeblick, Frühstück, Vier-Gang-Menü am Abend, Tour mit Auto aus den 50er oder 60er Jahren und Nutzung der Einrichtungen des Wellnessbereichs. Preis pro Person im Doppelzimmer 897,50 Euro.
P-Age, Fotos: Andreas Achmann Fotografie, Hotel Schloss Fuschl

Hotel Schloss Fuschl, Schloss-Straße 19, A-5322 Hof bei Salzburg,
Tel. +43/6229/22530, Fax +43/6229/22531531, schloss.fuschl@arabellasheraton.com

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo