Handy im Auto: Und es hat „Zomm“ gemacht
Handy im Auto: Und es hat Bilder

Copyright: auto.de

Viel zu viele Autolenker telefonieren während des Fahrens noch immer ohne Freisprecheinrichtung. Das ist nicht nur gefährlich, sondern kann im Fall des Erwischtwerdens auch ziemlich teuer sein. „Zomm“ will nun einen Beitrag für mehr Sicherheit im Straßenverkehr leisten und gehört zum „Safe Driving Kit“, einem Zubehörset, das Autofahrern eine komfortable Freisprecheinrichtung verspricht. Das Gerät kann in der Hosentasche am Schlüsselbund getragen oder an der Sonnenblende des Autos befestigt werden.

Drei Funktionen vereint das kleine Gerät, das nicht größer als ein Schlüsselanhänger ist: Es schlägt Alarm, wenn das Handy Zuhause vergessen wurde, es dient im Auto als Freisprecheinrichtung und im Notfall setzt es sogar einen Hilferuf ab.

Funktion eins:

„Zomm“ wird zunächst über Bluetooth mit dem Mobiltelefon verbunden. Entfernt sich der Besitzer dann von seinem Handy, reagiert das Gerät in der Hosentasche vibrierend, blinkend und mit einem Alarmton. Funktion zwei: Wird in einem Notfall der Button in der Mitte des Geräts gedrückt, ist ein lautes akustisches Alarmsignal aktiviert. Wird der Knopf länger gedrückt, ruft „Zomm“ eine gespeicherte Notfallnummer an und übermittelt zunächst eine vorgesprochene Nachricht. Danach stellt es die Sprachverbindung her, sodass der Besitzer Kontakt aufnehmen kann.

Funktion drei:

„Zomm“ signalisiert ankommende Anrufe über Blinken, Vibration und Alarmton. Mit einem Druck auf den kleinen Knopf in der Mitte kann der Anruf entgegengenommen werden – damit werden auch der integrierte Lautsprecher und das Mikrofon aktiviert und „Zomm“ wird plötzlich zur Freisprecheinrichtung. „Zomm“ steckt im Zubehörpaket, das zudem einen Halteclip beinhaltet, der sich an der Sonnenblende befestigen lässt und dem Gerät den nötigen Halt gibt. Der Hersteller betont, dass dank der integrierten Rausch- und Störunterdrückung die Sprachqualität auch bei geöffnetem Fenster „hervorragend“ sei. Zum Lieferumfang gehören auch ein Micro-USB-Kabel sowie ein Schlüsselanhänger mit Schnellverschluss. Alles in allem kostet das Kit knapp 40 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

zoom_photo