Hoffnung in Indy: Chitwood glaubt an F1-Rückkehr
Hoffnung in Indy: Chitwood glaubt an F1-Rückkehr Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Als sich die Formel 1 im vergangenen Sommer aus Indianapolis verabschiedete, schien es ein endgültiger Abschied zu sein. Bernie Ecclestone meinte, seine Serie brauche die USA nicht, zudem wurde die Strecke ab Herbst umgebaut, um im kommenden Jahr die MotoGP zu empfangen. Doch der Präsident des Indianapolis Motor Speedway (IMS), Joie Chitwood, sagte am Mittwoch bei einem Gespräch in New York laut , dass er glaubt, die Formel 1 wird nach Indy zurückkommen. Einige Teams hätten daran bereits Interesse bekundet, wieder in die USA zu wollen, meinte er. „Ich denke, die Formel 1 kommt zurück, das tue ich wirklich. Es gibt nichts Definitives, aber ich denke, es gab Gespräche. Es geht darum, den richtigen Plan zu haben, damit jeder einen Vorteil daraus hat.“

Sollte die Formel 1 wirklich zurückkehren, dann wäre der Streckenumbau für die MotoGP kein Problem, denn bereits vor Beginn der Bauarbeiten wurde betont, dass die Formel 1 das neue Layout ebenfalls nutzen könnte. Chitwood würde eine Rückkehr der Königsklasse des Motorsports sehr begrüßen, da vor dem ersten Grand Prix im Jahr 2000 einige Investitionen getätigt wurden, die er gerne wieder hereinholen würde. „Wir haben viel investiert. Wir waren enttäuscht, als sie wieder weggingen. Für uns ist es das Ziel, zu sehen, ob wir sie in der Zukunft irgendwann wieder zur Rückkehr bewegen können.“

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Noch schicker als Sportback

Noch schicker als Sportback

Luxus auf Französisch: der neue Peugeot 508 PSE

Luxus auf Französisch: der neue Peugeot 508 PSE

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

zoom_photo