Horner: Wissen nicht, was passiert ist: Auf Fehlersuche

Horner: Wissen nicht, was passiert ist: Auf Fehlersuche Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Obwohl man von Platz eins und zwei ins Rennen ging, holte Red Bull in Australien nur magere zwei WM-Punkte. Sebastian Vettel schied in Führung liegend aus, Mark Webber kollidierte in Runde 57 mit Lewis Hamilton und verschenkte damit wichtige Punkte. "Sebastian hat einen sensationellen Start hingelegt. Er hatte das Rennen unter Kontrolle. Doch dann meldete er plötzlich Vibrationen vorne links", erzählte Teamchef Christian Horner.

Kurz darauf kam Vettel von der Strecke ab und steckte im Kies fest. "Wir wissen noch nicht genau, was passiert ist. Wir wollten ihn an die Box holen, aber es war zu spät. Wir verstehen die Sache noch nicht genau", erklärte Horner. Auch das Rennen von Webber verlief nicht reibungslos. "Bei Mark war jede Menge los. Er hat Plätze verloren und wieder zurückerobert", sagte Horner.

Beim ersten Boxenstopp beschloss man bei Red Bull Vettel in Runde neun und zwei Runden später erst Webber hereinzuholen. "Wir haben dem Führenden Priorität gegeben, aber dadurch haben wir viel Zeit bei Mark verloren. Trotzdem hat er auf der Strecke gefightet", erklärte der Red Bull-Teamchef.

Im Gegensatz zu Ferrari schickte Red Bull Webber gegen Rennende noch einmal mit frischen Reifen auf die Strecke. "Er hatte nichts zu verlieren genauso wie Rosberg und Hamilton. Wir waren dran an Kubica, aber mit der Kollision mit Hamilton hat er es vergeigt. Am Ende wurde Mark noch Neunter", sagte Horner gegenüber Sky.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo