Rekordlauf

ID.R ist schnellster Stromer auf der Nordschleife
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Volkswagens Elektro-Rennwagen ID.R stellt einen neuen Rekord für E-Fahrzeuge auf der Nürburgring Nordschleife auf. In einer Zeit von 6:05,336 Minuten zirkelte Pilot Romain Dumas den blauen Boliden durch die Grüne Hölle. Damit konnte er die vorige Rekordzeit des Nextev Nio EP9 um mehr als 40 Sekunden unterbieten.

Sechs Monate Vorbereitung für den Rekordlauf

Zusätzlich zum Elektro-Rekord fuhr der ID.R die zweitschnellste Runde aller Zeiten auf der Nordschleife, ganz unabhängig von Kategorien: Die Referenzzeit von Stefan Bellof, der 1983 in einem Porsche 956 (Gruppe C Rennwagen) 6:11,13 Minuten benötigte und bis 2018 die absolute Bestmarke setzte, wurde zugleich unterboten. Motorisiert ist der Rekordjäger mit 680 PS, damit schafft er eine Höchstgeschwindigkeit von 270 Stundenkilometern. Der Sprint von null auf 100 km/h gelingt in 2,25 Sekunden.

Auf den Rekordlauf am Nürburgring bereitete sich das Volkswagen Motorsport-Team sechs Monate lang vor. Neben simulationsgestützten Tests und Aerodynamikarbeiten im Windkanal in Weissach, wurde auch auf den Rennstrecken in Almeria (Spanien) und Le Castellet (Frankreich) sowie auf der hauseigenen Hochgeschwindigkeitsstrecke in Ehra-Lessien im Landkreis Gifhorn am Setup gefeilt.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Letzte offizielle Runde wird zur Rekordfahrt

Vor Ort in der Eifel fuhr Dumas am Montagvormittag zunächst eine sogenannte Installationsrunde, damit letzte Feinabstimmungen vorgenommen werden konnten. Schon diese Runde schlug den vorherigen E-Fahrzeug Rekord von Peter Dumbreck im Nio EP 9. Strahlender Sonnenschein sorgte für eine Lufttemperatur von 26 Grad Celcius. Auf der Strecke zeigte das Thermometer gar 43 Grad an.

Die letzte offizielle Runde wurde zur Triumphfahrt durch die Grüne Hölle. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug über 185 km/h. Der Adenauer Notar Dr. Jens Böhle bestätigte mit seinen zwei Mitarbeitern um 15:32 Uhr die Rekordzeit: 6:05,336 Minuten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo