Inder sollen SsangYong übernehmen

Inder sollen SsangYong übernehmen Bilder

Copyright: auto.de

Wie der südkoreanische SUV- und Geländewagenhersteller SsangYong bekannt gab, habe man sich mit seinen Gläubigern für den indischen Mischkonzern Mahindra Group als bevorzugten Käufer für die Übernahme des angeschlagenen Autobauers entschieden.

Bis zum geplanten Übernahmevertrag im November wollten beide Seiten eine vorläufige Abmachung unterzeichnen, schreibt das „Handelsblatt“. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht, jedoch berichten südkoreanische Medien von einer Summe zwischen 400 und 500 Milliarden Won (bis rund 324 Mio. €).

Nach einer Überprüfung der Gebote und der Finanzierungsmöglichkeiten hätten auch die Managementpläne für die Zeit nach der Übernahme eine Entscheidung zugunsten Mahindras beeinflusst. Sollten die Verhandlungen letztlich doch noch scheitern, würde der indische Reifenhersteller Ruia zum Zug kommen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo