Intermot 2010: Drei neue Modelle von Nolan
Intermot 2010: Drei neue Modelle von Nolan Bilder

Copyright:

Nolan N 71. Bilder

Copyright:

Nolan N 33. Bilder

Copyright:

Nolan N 63. Bilder

Copyright:

Nolan zeigt auf der Intermot in Köln (bis 10.10.2010) drei neue Modelle. Der Integralhelm Nolan N 63 wird zur Markteinführung in diesem Monat gleich mit zwölf Designs angeboten. Der Crossover-Modulhelm N 71 kann sowohl als vollwertiger Integralhelm als auch als luftiger Jethelm gefahren werden kann. Für vorwiegenden Stadteinsatz konzipiert ist der Jethelm N 33, der mit einem innovativen Visiersystem und umfangreichen Belüftungsoptionen aufwartet.

Der N 63 verfügt über eine komplett neu entwickelte Helmbelüftung mit drei getrennt regelbaren Lufteinlässen sowie eine bei vielen Versionen herausnehmbare Innenausstattung. Der neue Helm ist zu unverbindlichen Verkaufspreisen von 144,95 bis 209,95 Euro in den Größen XS bis XXL erhältlich.

Der Integralhelm N 71 besitzt einen abnehmbaren Kinnbügel, der nahtlos in die Helmschale eingepasst ist. Beim Einsatz als Jethelm sorgen die weit nach vorne gezogenen Wangenbereiche für hohen Komfort und Sicherheit. Die umlaufende Visierdichtung soll für einen zugfreien Kopfbereich sorgen. Eine innenliegende Sonnenblende, das herausnehmbare Futter sowie die Vorbereitung für das hauseigene n-com-Kommunikationssystem der Nolan-Gruppe komplettieren die Vollausstattung des neuen N 71, der ab November 2010 in drei Designvarianten zu Preisen zwischen 269,95 Euro und 299,95 Euro im Handel ist. . Der Jethelm N 33 zeichnet sich durch sein ausgeklügeltes Belüftungssystem mit besonders großflächigen Entlüftungsöffnungen an den Helmseiten und der Hinterseite aus. Zudem besitzt er ein neues Visiersystem mit einem zwischen Außenvisier und Helmschale positionierten zusätzlichen Sonnenvisier, das mit einem Schieberegler separat zugeschaltet werden kann. Ab Januar 2011 ist der Nolan N 33 für 189,95 Euro erhältlich.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo