Audi kauft Italdesign

Italdesign: Giugiaro wirft hin

auto.de Bilder

Copyright: Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Volkswagen

Giorgetto Giugiaro verlässt sein Unternehmen und übergibt damit Audi die vollständige Kontrolle über die 1968 von ihm gegründete Designschmiede Italdesign. Bereits vor sechs Jahren hatte die VW-Premiummarke 90,1 Prozent der Firmenanteile übernommen. Die restlichen 9,9 Prozent hielt Giugiaro für sich und seinen Sohn Fabrizio. Kürzlich hat sich der 76 Jahre alte Designer laut dem Fachblatt „Automotive News“ von seinen restlichen Anteilen getrennt. Danach legten die beiden Giugiaros alle Ämter in dem Unternehmen nieder. Offensichtlich war es im Verhältnis zur aktuellen Firmenleitung zu Spannungen gekommen, sodass der Designer auch sein Amt als Ehrenvorsitzender des Unternehmens abgab.

Globale automobile Formensprache bestimmt

Mit dem Rückzug von Giorgetto Giugiaro ist die Szene der stilbildenden italienischen Designateliers um eine legendäre Persönlichkeit ärmer geworden. Viele der berühmten Studios sind in den vergangenen Jahren vom Markt verschwunden oder gingen in internationalen Konzernen auf. Der aus einer Künstlerfamilie stammende Industrie-Designer begann seine Laufbahn bereits als 17-Jähriger bei Fiat und machte in Turin schnell Karriere. Damals war die Automobil-Metropole das unumstrittene Zentrum des italienischen Autodesigns. Kreative Köpfe wie Pininfarina, Bertone, Ghia oder Zagato bestimmten mit ihren Schöpfungen die globale automobile Formensprache. Und so liest sich auch der Werdegang des jungen Designers wie ein Gang durch die damalige Design-Elite: Von Fiat zu Bertone, weiter zu Ghia und dann schließlich mit Italdesign in die Selbstständigkeit.

Volkswagen Golf, Audi 80, Fiat Panda stammen aus Giugiaro’s Feder

In seinem Unternehmen entstanden mehr als 200 Fahrzeug-Modelle, darunter Klassiker wie der erste Volkswagen Golf, Audi 80, Fiat Panda und Uno, Lotus Esprit und der Ferrari 259 GT. Daneben entwarf Italdesign auch Schnellzüge für die italienische Staatsbahn oder das Gehäuse der Kamera Nikon F3. Im Gegensatz zu seinen Turiner Kollegen wagte sich Giugiaro nie in die Automobilproduktion, was ihm wahrscheinlich das wirtschaftliche Überleben bis heute sicherte. Im Jahr 1999 wurde er von einer internationalen Jury zum Autodesigner des Jahrhunderts gewählt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo