Italien: Kostenloses Akkuaufladen für Ikea-Kunden

Italien: Kostenloses Akkuaufladen für Ikea-Kunden Bilder

Copyright: auto.de

Die Ausrüstung seiner Standorte mit Ladestationen für Elektroautos hat der schwedische Möbelkonzern Ikea jetzt mit dem halbstaatlichen italienischen Stromversorger Enel vereinbart. Danach werden alle 18 auf ganz Italien verteilten Ikea-Zentren mit jeweils zwei ferngesteuerten Zapfsäulen ausgestattet.

Zur Verfügung stehen eine zum langsamen Aufladen gedachte 3kW-Zapfsäule und eine zum Schnellladen geeignete 22 kW-Zapfsäule. Die ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien gespeisten Ladestationen sollen bis Frühjahrsanfang 2014 fertiggestellt sein.

Als erste zur Nutzung bereit sein werden die Stationen an den Ikea-Filialen in Pisa, Gorizia, Bari und Catania. Danach folgen die Standorte Florenz, Chieti, Genua, Brescia, Neapel, Ancona, Padua, Rimini, Salerno, Turin, Bologna und Mailand. Mailand mit seinen drei auf die Peripherie verteilten Ikea-Zentren wird als Pilotobjekt für ein im Hinblick auf die Weltausstellung „Expo 2015“ geplantes Programm für eine nachhaltige Senkung der CO2-Emissionen dienen. Bezahlen können die Nutzer der Ladestationen mit der Enel-Kundenkarte, über die deren übliche Stromtarife abgerechnet werden. Mit einer „Ikea Family Card“ ausgerüstete Ikea-Besucher hingegen können ihr Elektrofahrzeug kostenlos volltanken.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Grand_Cherokee_4xe

Jeep Grand Cherokee Plug-in-Hybrid

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

zoom_photo