Mazda und Toyota

Japan: Große Koalition für die Elektromobilität
auto.de Bilder

Copyright: Mazda / Toyota / Denso

auto.de Bilder

Copyright: Mazda

Drei Schwergewichte der japanischen Autoindustrie arbeiten künftig Hand in Hand, um die Elektromobilität voran zu bringen. Mazda, Toyota und der Zulieferer Denso wollen Basistechnologien für E-Mobile gemeinsam entwickeln und gründen zu diesem Zweck das Gemeinschaftsunternehmen „EV C.A. Spirit“.

Die Partner betrachten Elektrofahrzeuge als Schlüsseltechnologie zur Senkung der Treibhausgase, setzen aber weiterhin auch auf die artverwandten Brennstoffzellen-Fahrzeuge, heißt es. Etwa 40 spezialisierte Ingenieure der Partner sollen Antriebsstränge entwickeln, die für eine Vielzahl an Fahrzeugen verwendet werden können – von Stadtflitzern über SUVs bis hin zu leichten Nutzfahrzeugen. Dadurch erhofft sich die Allianz, in allen Fahrzeugklassen schneller und flexibler auf Markttrends in verschiedensten Automärkten weltweit reagieren zu können. Mazda bringt hier insbesondere seine Expertise auf dem Gebiet der Produktplanung und computergestützten Entwicklung, Denso steuert Elektronik und Toyota seine neue Fahrzeug-Plattform Toyota New Global Architecture bei. Die drei Unternehmen haben das Ziel, eine Geschäftsstruktur zu entwickeln, die auch offen für andere Fahrzeughersteller und Zulieferer ist.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Die LiveWire bietet dank ihres tiefen Schwerpunkts reichlich unkomplizierten Kurvenspaß.

Harley-Davidson LiveWire: Kaum Sound, viel Fun

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

zoom_photo