Jeep

Jeep Wrangler: Renovierte Ikone für Abwegiges
Jeep Wrangler: Renovierte Ikone für Abwegiges Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Auf den ersten Blick mag man es kaum wahrnehmen, doch die Allrad-Ikone Jeep Wrangler steht nun vollkommen runderneuert beim Händler.

Während es optisch bei der robusten Kastenform bleibt, arbeitet unter der Motorhaube nun erstmals ein 133 kW/177 PS starker 2,8-Liter-Dieselmotor. Ebenfalls neu: Unter dem Namenszusatz „Unlimited“ ist erstmals auch ein Viertürer zu haben. Die Preisliste für den Geländewagen startet bei 25 000 Euro, für die Langversion werden 3 000 Euro Aufpreis fällig.

Der Zweitürer

Basismodell bleibt wie bisher der zweitürige Wrangler. An ihm lässt sich das Größenwachstum des neuen Jeeps am augenscheinlichsten ablesen. Ein fünf Zentimeter längerer Radstand und eine um neun Zentimeter breitere Spur sorgen für einen satten Auftritt und eine deutlich verbesserte Straßenlage.
Mit mittlerweile 1,80 Meter Höhe gehört der Jeep ohnehin zu den imposanten Erscheinungen im Straßenbild.

Urig und praktisch gleichermaßen…

Die robuste Optik des echten Ur-Geländewagens zu erhalten, gehörte zu den leichteren Übungen bei der Neuauflage. Einen Designpreis hat der Klassiker auch in seiner neuen Form nicht verdient, außer es wird die konsequente Schlichtheit wegen ihrer Betonung der Funktion, wie beispielsweise die außen liegenden Türscharniere oder die Schnellverschlüsse der Motorhaube gelobt.
Echte Jeep-Fans mögen das genau so und auch die eher zivilen Autonutzer gestehen dem Jeep zu: dass ein Geländewagen nur so aussehen kann, wie ein Oldtimer im Militarylook eben. Innen ist der Jeep ungemein praktisch eingerichtet. Große, griffsichere Schalter und die generelle Eignung des Interieur zur reinigenden Behandlung mit dem Dampfstrahler machen ihnen ohne schlechtes Gewissen matsch- und staubtauglich.

Motorisierung

Der 2,8-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor kommt von VM Motori in Italien und leistet 133 kW/177 PS. Außerdem gibt es einen ebenfalls neuen 3,8-Liter-V6 Benziner mit 146 kW/199 PS, der den bisherigen Vierlitermotor ersetzt. Der Normverbrauch des Wrangler Unlimited 2.8 CRD liegt mit glatten 10 Litern Diesel im klassenüblichen Rahmen. Der Benziner verbraucht 11,9 Liter und dürfte deshalb in Europa nur eine sehr kleine zweite Geige spielen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bei beiden Motoren 180 km/h.

Der Viertürer

Bei beherzter Fahrt über holprige Feldwege und leichtes Gelände entpuppt sich der gefahrene Viertürer als ausgesprochen komfortabel und relativ leise. Der Diesel hängt gut am Gas, die sechs Gänge lassen sich exakt einlegen und bei Bedarf lässt sich der Allradantrieb manuell zuschalten. Auf Wunsch gibt es eine Viergangautomatik.

Zivilisationstauglich…

Trotz ESP lässt sich der Unlimited auf rutschigem Grund sogar zum leichten Drift verleiten, was aber außer an engen Serpentinen nicht erwünscht ist. Auf normalen Straßen fährt der neue Jeep deutlich angenehmer als man das von seinesgleichen bislang gewöhnt war. Selbst mit dem Stoffverdeck, das den Viertürer zum Cabrio macht, halten sich die Fahrgeräusche im Rahmen. Ein Reiseauto wird der Naturbursche unter den Offroadern deshalb nicht, aber eine Stunde Autobahnfahrt ist ohne Stress zu überstehen. Mit seiner Länge von immerhin 4,75 Metern wartet der Jeep auch mit Raumkomfort auf, wobei man nur vorne wirklich gut sitzt. Die Sitze im Fond suggerieren mehr Platz als tatsächlich vorhanden ist, weil die Auflagen sehr kurz ausfallen. An Gepäck passen bis zu 2 320 Liter in den Allrader.

Umfangreiche Ausstattung

Alle Jeep Modelle verfügen heute über ESP, Airbags und sogar Seitenairbags, die in diesem Fall wegen der demontierbaren Türen in den Sitzen untergebracht sind. Auch sonst glänzen die Amis mit einer kompletten Ausstattung mit Klimaanlage und Soundsystem. Selbst elektrische Fensterheber, bislang bei den Hardcore-Fans verpönt, sind nun zu haben. Zu den sinnvollen Extras gehört das Navigationssystem mit 20 Gigabyte Festplattenspeicher, das nicht nur die Route berechnet, sondern auch als Musik- oder Bilddatenspeicher dient. Nun kann sich die Jeep-Gemeinde bei ihren Offroad Ausflügen direkt die Bilder der letzten Abenteuer auf dem Display ansehen.

Technische Daten

Dieselmotor:
Jeep Wrangler 2.8 CRD : 2,8-l-Vierzylinder Diesel, 130
kW/177 PS, 410 Nm bei 2 000 – 2 600 U/min, Vmax 180 km/h, 9,9 l /100 km;
CO2: 263 g/km; 26 990 Euro.
Jeep Wrangler 2.8 CRD Unlimited: 2,8-l-Vierzylinder Diesel, 130 kW/177 PS, 410 Nm bei 2 000 – 2 600 U/min, Vmax 180 km/h, 10,0 l /100 km; CO2: 268 g/km; 29 990 Euro.
Ottomotor:
Jeep Wrangler 3.8: 3,8-l-V6, 146 kW/199 PS, 315 Nm bei 4 000 U/min, Vmax 180 km/h, 11,5 l /100 km; CO2: 273 g/km; 24 990 Euro.
Jeep Wrangler 3.8 Unlimited: 3,8-l-V6, 146 kW/199 PS, 315 Nm bei 4 000 U/min, Vmax 180 km/h, 11,8 l /100 km; CO2: 280 g/km 27 990 Euro.

mid/gw

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo