Jaguar

Jürgen Vogel fährt bei der Silvretta im Jaguar E
Jürgen Vogel fährt bei der Silvretta im Jaguar E Bilder

Copyright: auto.de

von links: Jürgen Vogel, Frank Klaas, Andrea Leitner-Garnell, Jan Broer bei der Silvretta. Bilder

Copyright: auto.de

Jan Broer und Jürgen Vogel bei der Silvretta. Bilder

Copyright: auto.de

Jürgen Vogel bei der Silvretta. Bilder

Copyright: auto.de

Schauspieler Jürgen Vogel nimmt in einem Jaguar E-Type an der 14. Silvretta Classic teil. Schon zum zweiten Mal ist er mit einem Jaguar bei der österreichischen Oldtimer-Fahrt aktiv, die bis morgen über 540 Kilometer durch die schönsten Winkel des Vorarlbergs und des Montafons führt.

Neben dem E-Type des Baujahrs 1961 von Jürgen Vogel hat das Team Jaguar Classic drei weitere Exemplare der vor 50 Jahren vorgestellten Baureihe am Start: einen Serie II 4,2 Liter Roadster und einen ebenfalls offenen Serie III mit 5,3-Liter-V12. Eine Novität ist ein im Auftrag der Windreich AG auf Elektroantrieb umgerüstetes Exemplar auf Basis eines 1961er Serie I. Der Elektro-E-Type wurde nach nur drei monatiger Bauzeit zur Silvretta-Rallye für E-Autos fertig gestellt und wird exklusiv im Rahmen der Rundkursprüfung „Großer Preis von Vandans“ präsentiert. Die Veranstalter erwarten über 150 Oldtimer – vom Duesenberg Baujahr 1923 bis zu Youngtimern aus den 80ern – und 30 Elektroautos.

Erstmals war Jürgen Vogel 2010 bei der Silvretta Classic Montafon für Jaguar aktiv – damals auf einem Jaguar SS 100 Baujahr 1938. [foto id=“366968″ size=“small“ position=“left“]Auch diesmal leistet ihm Jan Broer, Geschäftsführer des Kölner Eishockeyclubs „Die Haie“, auf dem Beifahrersitz Gesellschaft.

Den von Vogel bei der Silvretta Classic gesteuerten E-Type Serie 1 Roadster weist die Chassisnummer 876068 als frühes Exemplar aus. Es zählt zu den ersten 57 nach Deutschland gelieferten Fahrzeugen und besitzt noch einen flachen Boden. Diese „flat floors“ waren allerdings schon damals nur von Puristen geschätzt. Das Fahrzeug hat den legendären 3,8-Liter-Sechszylinder-Motor unter der langen Haube, geschaltet wird über das teils noch unsynchronisierte Viergang-Moss-Getriebe.

Der Serie II E-Type Jahrgang 1969 hat bereits den ab 1964 neu zum Einsatz gekommenen 4,2-Liter-Reihensechszylinder samt voll synchronisiertem Viergang-Getriebe an Bord. Der bei der Silvretta präsente Wagen ist das 406. Exemplar einer Serie von 776 rechtsgelenkten Roadstern, die zwischen August 1968 und August 1970 vom Band liefen. Bei der Silvretta Classic wird dieser E-Type von Jaguar Land Rover-Kommunikationschef Frank Klaas und Frank Zähringer, Art Director von „Auto, Motor und Sport“, bewegt.

Der E-Type Serie III verkörpert mit seinem 5,3 Liter großen V12-Motor die ultimative Evolutionsstufe des bis 1975 produzierten Sportwagen-Klassikers. [foto id=“366969″ size=“small“ position=“left“]Die Kraft des 276 PS starken Motors wird seinem Besitzer, dem Koblenzer Unternehmer Frank Gotthardt und Mitfahrerin Andrea Leitner-Garnell, Jaguar Land Rover-Deutschland Pressesprecherin, an den steilen Passanstiegen besonders zunutze sein.

Beim Elektro-Modell der Sportwagen-Ikone machte die Windreich AG als führender Anbieter im Bereich von On- und Offshore-Windanlagen das Kürzel „E“ zum Programm. Auf Basis eines 1961er Serie I entstand ein lupenreiner Elektrowagen mit Lithiumionen Batterien. Im Cockpit des E-E-Type nimmt Windreich-Vorstandsvorsitzender Willi Balz Platz. Assistiert wird er dabei von Ex-BMW– und Maserati-Vorstand Karl-Heinz Kalbfell. Die Silvretta-E-Auto-Rallye läuft in diesem Jahr zum zweiten Mal und stieß schon 2010 auf großes Interesse beim Publikum.

Die Silvretta Classic Rallye Montafon ist wie gewohnt als klassische Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeits-Prüfung konzipiert. In 19 Wertungsprüfungen geht es darum, nicht maximal sondern gleichmäßig schnell zu sein; 13 Zeitkontrollen geben den Rhythmus der Fahrt vor.

Insgesamt gehen in diesem Jahr 14 Jaguar an den Start der beliebten Rallye durch die österreichischen Berge. Jaguar bietet in diesem Jahr erstmals eine besondere Unterstützung, die allen Jaguar Teams zugute kommen wird. Zwei Techniker stehen zur Unterstützung bei eventuellen technischen Problemen bereit.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

zoom_photo