Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start
Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start Bilder

Copyright:

Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start Bilder

Copyright:

Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start Bilder

Copyright:

Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start Bilder

Copyright:

Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start Bilder

Copyright:

Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start Bilder

Copyright:

Kangoo Z.E.: Renault bringt Elektro-Lastesel an den Start Bilder

Copyright:

Im Innenraum des E-Transporters soll es keine Abstriche in Sachen Komfort und Ergonomie geben. Bilder

Copyright:

In der Bilder

Copyright:

Viel Platz für Grünzeug und andere Fracht: Schon die kleinere Version fasst 650 Kilogramm Nutzlast. An Stauraum stehen bis zu 3,5 Kubikmeter zur Verfügung. Bilder

Copyright:

Die batterieelektrische Version seines Transporters Kangoo bringt Renault jetzt an den Start. Bilder

Copyright:

Renault gibt Gas in Sachen Strom. Noch im Oktober sollen der Elektrotransporter Kangoo Z.E. in einer Kurz- und einer Langversion auf den deutschen Markt kommen. Diese dürften vor allem für den innerstädtischen Auslieferungsverkehr interessant sein.

Denn mit 22 kWh fassenden Lithium-Ionen-Akkus, die unterhalb des Cockpits untergebracht sind, und einem 44 kW/60 PS leistenden Elektromotor, [foto id=“382867″ size=“small“ position=“left“]beträgt die Reichweite des leichten Nutzfahrzeugs laut Hersteller je nach Streckenprofil, Umgebungsbedingungen und Fahrverhalten zwischen 80 und 200 Kilometern. Das maximale Drehmoment von 226 Nm wird elektroautotypisch vom Start weg mobilisiert, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h – ideale Voraussetzungen also für einen Einsatz als Kurierfahrzeug oder Lieferwagen in ampelgespickten und staugeplagten Innenstädten. Denn laut Hersteller legen 70 Prozent aller Lieferwagen täglich weniger als 100 Kilometer zurück. Das weiß auch die deutsche Post, die bereits zwölf der Stromer für den Einsatz im Zustellverkehr im Ruhrgebiet geordert hat.[foto id=“382868″ size=“small“ position=“left“]

In puncto Frachtkapazität.

In puncto Frachtkapazität soll der Kangoo Z.E. seinem verbrennungsmotorisierten Modellbruder kaum nachstehen. Renault verspricht schon bei der 4,21 Meter langen, zweisitzigen Basisversion einen „wahren Van“. Leichte Abstriche machen muss der Besitzer des Elektrolieferwagens aufgrund der schweren Akkus allerdings in Sachen Nutzlast. Statt der 770 Kilogramm des Modells mit Verbrennungsmotor lassen sich nur 650 Kilogramm an Bord hieven. Der zur Verfügung stehende Stauraum beträgt bis zu 3,5 Kubikmeter. Die ebene Fläche zwischen den Radhäuser bietet mit einer Breite von 1,21 Meter genug Platz für eine [foto id=“382869″ size=“small“ position=“left“]Europalette.

In seiner „Maxi“ genannten Langversion ist der Radstand von den Franzosen um 40 Zentimeter auf eine Gesamtlänge von 4,60 Meter gestreckt worden. Je nach Konfiguration bietet das große Nutztier dann bis zu fünf Passagieren Platz, der Stauraum wächst auf bis zu 4,6 Kubikmeter. Dass sie bei ihrer Auslieferungstour durch die winterliche City „kalte Füße“ befürchten, brauchen Fahrer und Beifahrer nicht zu befürchten. Schon beim Aufladen sorgt eine elektrische Standheizung für angenehmes Arbeitsklima, ohne dass dies auf Kosten der Akkus gehen würde. Optional kann eine 5 kW starke Heizung geordert werden, deren 13 Liter-Tank mit Diesel oder Biodiesel befüllt werden kann.

Preise.

Die Nettopreise betragen 20 000 Euro für die kleinere Variante des Kangoo Z.E. und 22 000 Euro für die „Maxi“-Version des Elektrotransporters. Hinzu kommt renaulttypisch jeweils eine monatliche Leasingrate von 75 Euro netto für die Batterien bei einer Laufzeit von 48 Monaten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Renault Zoe macht weiteren Sprung nach vorne

Renault Zoe macht weiteren Sprung nach vorne

GTÜ testet Polsterreiniger: Der teuerste ist der schlechteste

GTÜ testet Polsterreiniger: Der teuerste ist der schlechteste

Porsche 718 bekommt offen und geschlossen 420 PS

Porsche 718 bekommt offen und geschlossen 420 PS

zoom_photo