Katastrophales Kindersitz-Testergebnis: Hersteller versprechen Nachbesserung
Katastrophales Kindersitz-Testergebnis: Hersteller versprechen Nachbesserung Bilder

Copyright:

Über das schlechteste Testergebnis in 18 Jahren, bei dem kürzlich zehn Kindersitze zu Preisen von bis zu 360 Euro getestet wurden, staunten die Prüfer nicht schlecht. Gleich drei Sitze brachen beim Crashtest durch, ein Sitz hatte sich zum Teil von der Isofix-Verbindung gelöst.

Bruch eines Kindersitzes

Der letzte Bruch eines Kindersitzes lag bis dahin bereits sieben Jahre zurück. In dem Test von TÜV Süd und dem Magazin „auto motor und sport“ wurden fünf von zehn gängigen Markensitzen als nicht empfehlenswert abgewertet.

Hersteller reagieren

Die betroffenen Hersteller haben jetzt reagiert und gegenüber „ams“ mitgeteilt, die bruchgefährdeten oder problematischen Bauteile intensiv zu untersuchen und gegebenenfalls zu modifizieren. Chicco will seinen Sitz Key 1, der im Test durchgebrochen war, aus geringfügig elastischerem Kunststoff fertigen. Concord wird die beim Test angebrochene Rückenlehne des Modells Transformer im Detail überarbeiten. Storchenmühle teilte mit, dass der Bruch des My Seat CL auf einen Materialfehler und eine unglückliche, mittlerweile geänderte Gurtführung zurückgehe.

Recaro konnte bei neuen Testreihen mit „sehr harten Anforderungen“ keine weiteren Probleme am Isofix-Verbindungshaken seines Sitz Polaric feststellen und glaubt an einen Einzelfall. Das Magazin hat angekündigt, die geänderten Modelle erneut zu testen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3.

Neue Bilder: Audi A3 Limousine Erlkönig

Der Ford Mustang Mach-E kommt in einem Jahr

Der Ford Mustang Mach-E kommt in einem Jahr

Audi Q5.

Neues Gesicht für den Audi Q5

zoom_photo