Kommentar: Falscher Spritverbrauch bremst Innovation

Kommentar: Falscher Spritverbrauch bremst Innovation Bilder

Copyright: auto.de

Unrealistische Verbrauchsangaben von Autoherstellern bedeuten einen entscheidenden Wettbewerbsnachteil für neue Spritspartechnologien. Im vorgeschriebenen Testzyklus für Neuwagen werden zahlreiche Zusatzverbraucher gar nicht erst berücksichtigt, wie zum Beispiel Klimaanlage, Zusatzheizung oder Navi.

Dadurch fehlen hier Anreize, energiesparende Geräte zu entwickeln. Klimaanlagen etwa benötigen rund anderthalb Liter Kraftstoff pro Stunde und bieten so ein enormes Potenzial für Einsparungen. Eine Optimierung lohnt sich für Zulieferer und Hersteller aber kaum, da sie sich nicht in einem verbesserten Normverbrauch des jeweiligen Kraftfahrzeugs niederschlägt. Für realistische und vergleichbare Werte ist daher eine Neuregelung der Prüfvorschriften nötig, die sich stärker am Alltag orientiert. Denn geholfen ist mit den zurzeit geltenden Regelungen niemandem. Allein durch Augenwischerei verringert sich weder Ressourcenverbrauch noch Schadstoffbelastung und die geht den Automobilhersteller genau so an wie den Käufer und Fahrer.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo