Mehr GLC geht nicht

Kraftprotz: Mercedes AMG GLC 63 S 4Matic +
auto.de Bilder

Copyright: Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Mirko Stepan / mid

auto.de Bilder

Copyright: Mirko Stepan / mid

Die Power-Variante AMG GLC 63 S 4Matic + hat alles, was sich Sportwagenfahrer wünschen, außer eine Sitzposition knapp über der Straße. Dass man in einem SUV unterwegs ist, merkt man allerdings nicht. Wer sich für einen Mercedes AMG GLC 63 entscheidet, muss sich zunächst die wichtige Frage stellen: Fünftürer oder Coupé. Der Fünftürer ist alltagstauglicher als das schnittigere Coupé, allein auf die Karosserieform bezogen.

Zwei Tonnen mit 510 PS machen aus dem AMG ein durstiges Gefährt

Aber kann und möchte man bei einem 2-Tonnen-Gefährt mit 375 kW/510 PS von Alltagstauglichkeit sprechen und kommt es darauf an. Eigentlich nicht, deshalb entscheidet das Herz bei der Testwagen-Auswahl, und das sagt: Coupé! Das hat die coolere Karosserieform und passt dank des sportlicheren Äußeren auch besser zur AMG-Power-Variante. Das Heck ziert ein Carbon-Spoiler, beim Steilheck ist eine kleinere Ausführung an der Dachkante angebracht. Und weil das SUV als echter Sportwagen daherkommt, trägt der sportlichste GLC den AMG Panamericana-Grill, der zuvor der AMG GT Familie vorbehalten war.

Nach einer halben Stunde Fahrt schaltet sich der Verstand ein und der Blick geht auf die Verbrauchsanzeige. Die schnittige Variante hat beim Mitschwimmen im Berufsverkehr mit kurzen Beschleunigungsphasen auf Landstraßentempo und ein paar zügig gefahrenen Kurven 16,5 Liter geschluckt - bei aktiviertem Sportmodus, der gleichzeitig der Spaßmodus ist, wenn der Fahrer die Tankstellen-Rechnung ausblenden kann. Man möchte sich gar nicht ausrechnen, was der Bordcomputer zeigt, wenn das Spitzentempo von abgeriegelten 250 km/h eine Zeit lang auf der Autobahn ausgereizt wird. Immerhin zeigt sich das Ungetüm im Comfort-Modus etwas weniger durstig, hier kamen knapp unter acht Liter zusammen, im Kriechtempo wohlgemerkt. Die Strecke war überwiegend auf Tempo 70 beschränkt. Mit zweistelligen Werten muss im Alltagsgebrauch also gerechnet werden. Mercedes gibt 10,7 Liter an.

auto.de

Copyright: Daimler

Allradantrieb trocknet die nasse Straße

Richtig spannend wird es auf nassen Straßen mit engen Kurven. Der AMG Performance-Allradantrieb "4MATIC+" mit vollvariabler Momentenverteilung und elektronischem Hinterachs-Sperrdifferenzial hält das Auto zwar in der Spur, indem die Traktion immer optimal an die Räder geschickt wird. Insgesamt ist das System aber hecklastig ausgelegt. Das macht Spaß, zumal die elektronische Antischleuder-Hilfe ESP eher sportlich als bieder agiert. Wer es ruhiger mag, lässt die Sport-Modi einfach links liegen und wählt Comfort. Dann ist alles etwas weicher, aber immer noch straff genug für sportliches Fahren.

Das Luftfeder-Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung leistet hier beste Arbeit. Insgesamt stehen fünf Fahrprogramme zur Wahl: "Comfort", "Sport", "Sport Plus", "Individual" und "Race". Zurückhaltung ist im AMG GLC 63 S 4Matic + allerdings nicht einfach. Denn bei jedem Tritt aufs Gaspedal zeigt der V8, was er drauf hat, sowohl in Sachen Dynamik als auch akustisch. 700 Newtonmeter Drehmoment lassen keine Wünsche offen.

Im Innenraum ist ebenfalls alles auf Sport getrimmt. Sitze mit verbessertem Seitenhalt, viel Fläche im Carbon-Look und die gewohnt gute Verarbeitung geben keinen Anlass zum meckern. Der kräftigste GLC ist eben ein echter Sportwagen im SUV-Format. Aber auch mit Sportwagen Preis: 90.975 Euro kostet das Steilheck, für das Coupé ruft Mercedes 94.605 Euro auf.

auto.de

Copyright: Mirko Stepan / mid

Technische Daten

Mercedes-Benz AMG GLC 63 S 4Matic +Coupé Viertüriges SUV-Coupé mit fünf Sitzplätzen,
Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter 4,75/1,89/1,58/2,87,
Kofferraumvolumen 500 bis 1.400 l,
Leergewicht 1.945 kg,
Zuladung 570 kg,
Preis 90.975 Euro.
Antrieb V-Achtzylinder-Biturbo,
Hubraum 3.982 ccm,
max. Leistung 375 kW/510 PS bei 5.500 – 6.250 U/min,
max. Drehmoment 700 Nm bei 1.750 bis 4.500 U/min,
Übertragung Neungang-Automatik,
Beschleunigung 0-100 km/h 3,8 s,
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h,
Normverbrauch 10,7 l je 100 km,
CO2-Emission 244 g/km,
Antrieb Allradantrieb.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

zoom_photo