Lancia und Lexus: Pkw-Verkauf eingebrochen
Lancia und Lexus: Pkw-Verkauf eingebrochen Bilder

Copyright: Jaguar

Bald können die Vorstände von Lancia und Lexus in Deutschland jeden Autokäufer per Handschlag persönlich begrüßen. Ganze 83 Neufahrzeuge der Italiener sind im Januar 2014 verkauft worden. Das bedeutet ein Minus von 34,6 Prozent im Vergleich mit dem Januar vor einem Jahr. Noch vor fünf Jahren hatte Lancia fast 600 Prozent mehr an Neuzulassungen (459 Autos). Nicht viel besser ergeht es derzeit Lexus. Denn die Toyota-Premiummarke setzte im Januar gerade einmal 64 Pkw ab; dies ist ein Rückgang um 31,9 Prozent.

Bergauf geht es dagegen für Jaguar. Der Autobauer darf sich über eine Verdopplung seiner Neuzulassungen im Januar gegenüber dem Vorjahresmonat freuen. Zwar sind die 381 abgesetzten Pkw der britischen Nobelmarke ein recht überschaubarer Wert, allerdings kostet bereits das Einstiegsmodell XF mindestens 46 000 Euro. Auch der Gesamtmarkt ist um 7,2 Prozent auf knapp 206 000 Neufahrzeuge angewachsen.Ebenfalls stark zugelegt hat nach den Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes Honda mit plus 53 Prozent auf 1 651 Autos. Zugewinne von 49,4 Prozent auf 4 331 Neuwagen verzeichnet Mazda. Und bei Ford hat sich das Geschäft mit einem Plus von 42,2 Prozent im Vergleich zum Januar 2013 auf nun 14 604 Neuzulassungen prächtig entwickelt.Auch der Gebrauchtwagenmarkt hat zugelegt. 596 159 Autos haben im Januar den Besitzer gewechselt. Das sind 3,8 Prozent mehr als im Januar 2013.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

zoom_photo