Audi

Langstrecken-Sprinter mit moderner Filtertechnik

Zum Preis von 61 990 Euro ergänzt der A8 3.0 TDI quattro das A8-Angebot um eine Variante mit noch weiter reduzierten Emissionen. Beide Varianten, mit und ohne Filter, erfüllen nicht nur die aktuell strengste Abgasnorm EU 4, sondern überzeugen gleichzeitig mit sportlichen Fahrleistungen bei ökonomischem Verbrauch und mit allen Eigenschaften einer komfortablen Langstrecken-Limousine.
Ab sofort ist der Audi A8 3.0 TDI mit dem weltweit ersten Common-Rail-Einspritzsystem mit Piezo-Injektoren zusätzlich mit einem Dieselpartikelfilter bestellbar. Foto: Auto-Reporter/Audi
Der 233 PS starke A8 3.0 TDI verfügt serienmäßig über permanenten Allradantrieb quattro und 6-Stufen-tiptronic. Dennoch unterbietet er selbst ohne Partikelfilter alle Grenzwerte der EU4-Emissionsnorm – und diese berücksichtigt auch den Partikelgehalt. Eine strenge Vorgabe – jedoch sorgt eine wirkungsvolle Optimierung der Verbrennung dafür, dass Schadstoffe erst gar nicht entstehen.
Der 3.0 TDI verfügt als erster Serien-Diesel weltweit über die zukunftsweisende Common-Rail-Einspritzung mit Piezo-Inline-Injektoren. Sie ermöglicht bis zu fünf Einspritzungen pro Arbeitstakt und 1600 bar Einspritzdruck. Das ist die Basis für besonders niedrige Rohemissionen durch optimale Gemischbildung und Voraussetzung für gezielte Abgasnachbehandlung.
Mit der Einführung des Partikelfilters setzt Audi nun seine Strategie der zielgerichteten Emissions-Senkung konsequent fort. Dabei kommt ein System zum Einsatz, das gleichfalls den fortgeschrittensten Stand der Technik nutzt.
Der sogenannte "Catalysed Soot Filter" (CSF oder katalytisch beschichteter Filter) verwendet eine edelmetallhaltige Filterbeschichtung, die auf zweifache Weise wirkt.
Bei der passiven Regeneration erfolgt eine langsame und schonende Umwandlung des im Katalysators eingelagerten Rußes zu CO2. Dieser Vorgang geschieht in einem Temperaturbereich von 350 bis 500 Grad und läuft, vor allem im überwiegenden Autobahnbetrieb, ohne besondere Maßnahmen kontinuierlich ab.
Nur bei längerem Betrieb mit geringer Last, etwa im Stadtverkehr sorgt alle 1.000 bis 1.200 Kilometer eine aktive Erhöhung der Abgastemperatur auf rund 600 Grad für eine zusätzliche Filter-Regeneration. Ein entscheidender Vorteil: aufgrund der seltenen aktiven Regenerationsphasen fällt der Kraftstoff-Mehrverbrauch sehr gering aus.
Das zu einem Aufpreis von nur 690 Euro erhältliche System kommt ganz ohne zusätzliche Additive aus, seine Lebensdauer entspricht der des gesamten Fahrzeugs. Mittelfristig wird Audi das Angebot moderner Filtersysteme auf alle Modellreihen ausweiten und flächendeckend als Sonderausstattung anbieten. Serienmäßig wird der Partikelfilter bei den Audi TDI-Modellen zum Einsatz kommen, die sonst nicht die Emissionsgrenzwerte der strengen EU4-Norm, die erst ab 2006 gilt, unterschreiten. Die ersten Auslieferungen des neuen Audi A8 3.0 TDI quattro erfolgen Ende August. (hg)
19. Juli 2004, Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Skoda Enyaq RS iV

Skoda Enyaq RS iV: Mit dem Allrad-Elektriker auf Eis und Schnee

zoom_photo