Ferrari

Luxus-Telefon von Vertu – Ferrari am Ohr
Luxus-Telefon von Vertu - Ferrari am Ohr Bilder

Copyright: auto.de

Für das Kameragehäuse dienten die geschwungenen Heckleuchten als Vorbild. Bilder

Copyright: auto.de

 Im Hintergrund des Displays leuchtet der Drehzahlmesser des F12 Berlinetta auf, der in diesem Fall die Uhrzeit angibt. Bilder

Copyright: auto.de

Luxus-Telefon von Vertu Bilder

Copyright: auto.de

Exklusivität hat ihren Preis – das beweisen schon die Standard-Modelle des Handyherstellers Vertu. Unter 4.000 Euro ist bei der Nokia-Luxussparte nichts zu bekommen. Vom „Ti“, dem ersten Android-Smartphone der Edelmarke, ist jetzt eine limitierte Version erhältlich, die vor allem das Herz von Ferrari-Liebhabern höher schlagen lässt.

Die Vertu Ti Ferrari Limited Edition hat[foto id=“477857″ size=“small“ position=“right“] einige Designelemente des aktuellen F12 Berlinetta übernommen. Knöpfe und weitere Elemente des Smartphones sind aus rotem Alutex, einem leichten Glasseidengewebe, das auch in der Innengestaltung des Ferrari eingesetzt wird. Dessen Sitzen entsprechend ist das rot-schwarze Leder auf der Handy-Rückseite abgesteppt. Für das Kameragehäuse dienten die geschwungenen Heckleuchten als Vorbild. Im Hintergrund des Displays leuchtet der Drehzahlmesser des F12 Berlinetta auf, der in diesem Fall die Uhrzeit angibt.

Motor-Klingeltöne

Damit auch jeder das Luxus-Handy zur Kenntnis nimmt, stehen vier verschiedene Motor-Klingeltöne zur Wahl, die bei einem Anruf das Aufheulen des Zwölfzylinders imitieren. Die Ferrari-Version tritt technisch allerdings nicht aufs Gaspedal: Als Betriebssystem kommt eine veraltete Android-Version zum Einsatz, das Display hat mit 3,7-Zoll Durchschnittsgröße und die Leistung der Kamera liegt auch eher im befriedigenden Bereich. Bei den Materialien wurde [foto id=“477858″ size=“small“ position=“left“]aber nicht gespart: Kratzfestes Saphirglas, ein Bang & Olufsen-Soundsystem, viel Karbon sowie Kalbsleder wurden verwendet.

Auch die Ferrari-Edition hat den Concierge-Service von Vertu. Dieser besorgt dem Inhaber auf Wunsch Opernkarten, reserviert einen Platz im Restaurant oder sorgt dafür, dass die Angebetete frische Blumen bekommt.

Ferrari-Optik, Ferrari-Preis

Wie die Sportler aus Maranello ist das Telefon ebenfalls kein Schnäppchen. Es kostet zwar nicht so viel wie ein Ferrari, einen Kleinwagen kann man zu dem Preis aber bekommen: Ab sofort ist das Luxus-Smartphone für 16.500 Euro erhältlich, 2.013 Stück sind verfügbar.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo