Veredler

Mansory macht den Turbo S zum Carbonflitzer

auto.de Bilder

Copyright: Mansory

auto.de Bilder

Copyright: Mansory

Nicht mehr und nicht weniger als 15 verschieden Carbongewebe und eine üppige Farbpalette bietet Veredler Mansory für sein Porsche Turbo S-Karosserieprogramm. Dabei bleibt praktisch keine Fläche unangetastet – von der Fronthaube über Lufteinlässe an Front und Seite zu den Scheinwerferrahmen, Seitenschwellern, Blenden und Streben für die Motorraumabdeckung bis hin zum Heckdiffusor und Heckflügel werden die Zuffenhausener Sportgeräte mit dem ultraleichten und hochfesten Material aus eigener Anfertigung veredelt.

Aus der Sattlerei des Hauses stammen die Karbonverkleidungen für das Interieur: Sportlenkrad, Wählhebel für das achtstufige Doppelkupplungsgetriebe, Armaturen und weitere Applikationen können in den ultraleichten Werkstoff oder wahlweise Leder gehüllt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

E-Go stellt erneut Insolvenzantrag

E-Go stellt erneut Insolvenzantrag

Rivian R2 und R3: Eine Überraschung in Kalifornien

Rivian R2 und R3: Eine Überraschung in Kalifornien

Stärker war noch kein Serien-Porsche

Stärker war noch kein Serien-Porsche

zoom_photo