Maserati

„Maserati“ jagt drei Weltrekorde auf dem Nordatlanitk

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Der Startschuss ist gefallen. Am Donnerstag um exakt 11.50 Uhr verließ die Rennyacht „Maserati“ den Hafen Cadiz in Spanien, um den ersten von drei Weltrekordversuchen zu starten. Der Profi-Skipper und Weltumsegler Giovanni Soldini aus Italien nahm Kurs auf das 3384 Meilen entfernte San Salvador auf den Bahamas und peilt dabei einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die Atlantiküberquerung an. Anerkennung ist ihm und seiner siebenköpfigen Crew dabei schon sicher. Sie sind die ersten, die den Rekord auf dieser Strecke als Erster mit einer Mono-Rumpf-Yacht angreifen.

„Wir haben uns entschlossen, von Cadiz aus zu starten, weil hier die Witterung günstig ist“, erklärt Soldini seine Strategie: „Das Hochdruckgebiet über den Azoren hat seine Lage so verändert, dass die Windbedingungen auf dem ersten Teil der Überquerung günstig für uns sein sollten. Was uns auf dem [foto id=“403191″ size=“small“ position=“left“]zweiten Abschnitt – ab etwa 40-50° West – erwartet, wissen wir allerdings nicht, weil die langfristigen Vorhersagen nicht zuverlässig genug sind. Daher müssen wir mit Überraschungen rechnen. Doch wir sind bereit für diese Herausforderung und gespannt auf die Überquerung.“

Der Weltrekordversuch wird vom World Sailing Speed Record Council überwacht. Interessierte können das Rennen gegen die Zeit auf der neuen Website www.maserati.soldini.it mitverfolgen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo