McLaren P1 GTR

McLaren P1 GTR: Ein bisschen mehr geht immer
McLaren P1 GTR: Ein bisschen mehr geht immer Bilder

Copyright: McLaren Automotive Limited

McLaren P1 GTR: Ein bisschen mehr geht immer Bilder

Copyright: McLaren Automotive Limited

Mit über 900 PS starken Hybrid-Modellen haben Porsche, Ferrari und McLaren die Messlatte für Supersportwagen erneut ein Stück höher gelegt. Dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist, zeigt McLaren mit der Rennstrecken-Variante P1 GTR. Nach tausenden Testkilometern kündigen die Briten nun für den Genfer Autosalon im März die endgültige Version des Renners an. Um auch einer breiteren Interessengruppe den Erwerb eines Exemplars zu ermöglichen, will der Hersteller eine limitierte Auflage auf den Markt bringen. Diese Fahrzeuge dürfen allerdings nur Kunden kaufen, die bereits im Besitz einer P1-Straßenversion sind.
McLaren P1 GTR: Ein bisschen mehr geht immer

Copyright: McLaren Automotive Limited

Bis zu 1.000 PS

Durch gewichtsparende Maßnahmen und eine Rennstrecken-Optimierung des Benzin-Elektro-Antriebstrangs soll der McLaren P1 GTR rund 1.000 PS und ein um 10 Prozent erhöhtes Leistungsgewicht gegenüber der Straßenversion ausweisen: mehr als 700 PS pro Tonne. Die Variante für den öffentlichen Verkehr kommt bei 1,4 Tonnen Leergewicht und 674 kW/916 PS „nur“ auf 654 PS pro Tonne. Außerdem haben die Tester das Fahrzeug in der extremen Hitze von Bahrain und Katar an seine Grenzen gebracht, um Kühlung und Aerodynamik zu optimieren.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo