Mercedes-Benz

Mercedes-Benz E-Klasse auch als E-Guard

Mercedes-Benz E-Klasse auch als E-Guard Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Neue Mercedes-Benz E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes-Benz E-Klasse auch als E-Guard Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes-Benz E-Klasse auch als E-Guard Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes-Benz bietet seine E-Klasse auch als Sonderschutzmodell E-Guard an. Vom Serienmodell unterscheidet es sich vor allem durch ein intelligentes Netzwerk von Schutzelementen aus Spezialstahl und Aramid, das ab Werk äußerlich unsichtbar unter dem serienidentischen Rohbau integriert ist.

Das Hochschutz-Paket für den E-Guard kostet 45 000 Euro (deutscher Listenpreis, zuzüglich Mehrwertsteuer). Der neue E- Guard kann ab April 2009 bestellt werden.

Eine Polycarbonatverglasung rundum gehört ebenfalls zu dieser Schutzhülle. Damit bieten die neuen E Guard Limousinen ihren Insassen wirksamen Schutz gegen die weltweit ständig steigende Gefahr der Straßenkriminalität.

Wie die Serie…

Bei der neuen E-Klasse wurden bereits im Lastenheft für die Entwickler die Sondermaßnahmen berücksichtigt. Der neue E-Guard durchläuft wie ein Serienfahrzeug sämtliche Karosseriestationen. So sind von Grund auf Strukturfestigkeit, Maßhaltigkeit, Korrosionsschutz und exzellente Lackqualität auf Serienniveau sichergestellt.

Die Fahrgastzelle besteht aus hochfesten Spezialstählen und Aramid-Bauteilen, die eine widerstandsfähige Polycarbonatverglasung mit hoher optischer Qualität rundum sinnvoll komplettiert. Diese Maßnahmen sind dem Fahrzeug nicht anzusehen.

Die Heckscheibe ist beheizbar, die Fenster auf Fahrer- und Beifahrerseite sind serienmäßig elektrisch voll absenkbar. Auch für den Fond sind leistungsstarke Fensterheber erhältlich. Auf Wunsch ist ein Gefährdetenalarmsystem erhältlich, das bei einer Bedrohung auf Knopfdruck einen Alarm auslöst, der die Scheinwerfer blinken und ein Alarmsignal ertönen lässt. Eine Wechselsprechanlage ermöglicht eine Kommunikation zwischen dem geschützten Fahrgastraum und der Außenwelt.

Widerstandsklasse

Der neue E-Guard erfüllt die hohen Anforderungen für Hochschutz der Widerstandsklasse VR4 [foto id=“62132″ size=“small“ position=“right“](früher B4) und mehr. Das bedeutet, dass das Fahrzeug Geschossen aus Faustfeuerwaffen bis zum Kaliber .44 Magnum Paroli bietet. Der Schutz ist bei beliebigen Einschusswinkeln gewährleistet, um möglichst große Realitätsnähe zu erzielen. Auf Wunsch ist darüber hinaus eine Bodenpanzerung erhältlich, die den gesamten Boden des Fahrgastraums widerstandsfähig gegen Angriffe mit der Handgranate DM51 macht.

Fahrwerk und Bremsen sind an das durch die Schutzelemente erhöhte Gewicht angepasst. Serienmäßig ist der E-Guard mit Luftfederung Airmatic mit einem Fahrwerk in einer speziellen Version der Laststufe II ausgerüstet. Die elektronischen Regel- und Rückhaltesysteme, die den Fahrer in kritischen Situationen unterstützen, sind für die veränderten Gegebenheiten gegenüber dem Serienmodell gezielt angepasst. Das Fahrzeug rollt ab Werk auf 17-Zoll-Rädern mit Notlaufbereifung (MOE), die für 240 km/h Höchstgeschwindigkeit ausgelegt ist. Mit luftleeren Reifen kann es noch bis zu 50 Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h zurücklegen.

Ausstattungsvarinaten

Der neue E-Guard ist in der Basisausstattung Elegance oder auf Wunsch auch als Avantgarde in drei Motorvarianten zu haben. Sowohl der E 500 und der E 350 als auch das Dieselmodell E 350 CDI Blue-Efficiency sind als Fünfsitzer mit 540 Liter Kofferraumvolumen und Zuladung von bis zu 550 Kilogramm konzipiert.

Video: Mercedes-Benz S600 Pullman Guard

{VIDEO}

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q4 e-Tron Sporback

Audi Q4 e-Tron: Reichweiten-Champion und neues Allradmodell im Vorverkauf

Volkswagen Taigo Style

Vorstellung Volkswagen Taigo: Der Kleine bedient sich bei den Großen

Audi RS-Q e-Tron

Audi RS Q e-Tron: Mit Elektroantrieb durch die Wüste

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Februar 23, 2009 um 4:56 pm Uhr

Im Zeichen von immer mehr Verbrechen und Gewalt sollte es nur noch E-Guard Autos geben und vorallem auch die Coupès sollten Gepanzert sein damit man nicht immer als Single diese 4-Türer fahren muss.

Comments are closed.

zoom_photo