Mercedes-Benz liefert dreiachsiges Bus-Fahrgestell in Euro VI
Mercedes-Benz liefert dreiachsiges Bus-Fahrgestell in Euro VI Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz liefert dreiachsiges Bus-Fahrgestell in Euro VI Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz liefert dreiachsiges Bus-Fahrgestell in Euro VI Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz liefert dreiachsiges Bus-Fahrgestell in Euro VI Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz liefert dreiachsiges Bus-Fahrgestell in Euro VI Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz komplettiert sein Omnibus-Fahrgestell-Programm in Euro VI mit dem dreiachsigen Chassis OC 500 RF für Überland- und Reisebusse. Für besondere Einsätze, zur Einhaltung landesspezifischer Vorschriften und Ausstattungswünsche sind in vielen Ländern Europas und auf dem Weltmarkt maßgeschneiderte lokale Aufbauten auf der Basis von Omnibus-Fahrgestellen notwendig. Die Fahrgestelle OC 500 LE für Linienbusse und OC 500 RF für Überland- und Reisebusse stammen aus Spanien, wo Mercedes-Benz der einzige Hersteller von Omnibus-Fahrgestellen ist.

Die Einbaulage der Sechs-Zylinder-Motoren mit Leistungen von 220 kW / 299 PS bis 315 kW / 428 PS entspricht den Komplettomnibussen von[foto id=“509458″ size=“small“ position=“right“] Mercedes-Benz mit Hochboden-Heck: Die Auspuffanlage ist nun generell auf der linken Seite montiert, die Kühlung rechts. Abgas- und Kühlanlage sind nach oben und zum Motorraum hin abgeschottet und erhöhen dadurch ihren Wirkungsgrad bzw. reduzieren die thermische Belastung benachbarter Bauteile.

Die Kraftübertragung erfolgt beim OC 500 RF serienmäßig über manuelle Sechs-Gang-Schaltgetriebe von Mercedes-Benz. Neu ist das automatisierte Acht-Gang-Schaltgetriebe GO 250-8 PowerShift, das speziell für Omnibuseinsätze entwickelt wurde. Das Linienbus-Fahrgestell OC 500 LE liefert Mercedes-Benz mit dem Automatikgetriebe ZF Ecolife aus. Es eignet sich gleichermaßen für Stadt- und Überlandlinienbusse. In Verbindung mit allen Schaltgetrieben kommt ein neuer Retarder zum Einsatz. Er nutzt als Brems- und Kühlmedium das Motorkühlwasser. Der bisher notwendige Öl/Wasser-Wärmetauscher entfällt. Aufgrund der neuen Konstruktionsweise sinkt das Gewicht um etwa 30 Kilogramm. Gleichzeitig steigt die Dauerbremsleistung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo