Neue Technik

Mercedes-Benz präsentiert Feuerwehrtechnik auf Roadshow
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Die dritte Veranstaltung der Mercedes-Benz-Feuerwehr-Roadshow 2017 hat im Mercedes-Benz Werk Wörth stattgefunden. Insgesamt wurden 21 Mercedes-Benz-Feuerwehrfahrzeuge vorgestellt. Seit Beginn der ersten Roadshow am 23. Juni 2017 haben rund 800 Fachbesucher von Feuerwehren und vom Katastrophenschutz die drei Mercedes-Benz Feuerwehr-Roadshows in Deutschland besucht. Dabei wurden in Summe 73 Mercedes-Benz Feuerwehrfahrzeuge gezeigt.

Feuerwehr-Roadshow: Mercedes zeigt maßgeschneiderte An- und Aufbaulösungen

In Verbindung mit zahlreichen Geräte- und Aufbauherstellern zeigte die Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland maßgeschneiderte An- und Aufbaulösungen für ein breites Spektrum spezialisierter Einsatzbereiche. Neben den statischen Exponaten konnten mit einem Atego HLF 20 von Rosenbauer und einer Magirus-Drehleiter auf Atego-Basis auch Probefahrten durchgeführt werden. Angesprochen wurden Fachleute von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren und vom Katastrophenschutz.

Mercedes-Benz unterstrich bei den Roadshows auf einem Workshop den Schwerpunkt von Euro VI-Motoren im Feuerwehreinsatz. Feuerwehrfahrzeuge werden meist unter Volllast gefahren und erreichen so schnell die Betriebstemperatur. Das Abbrennen des Partikelfilters kann somit während der Bewegungsfahrt durchgeführt und auch proaktiv gestartet werden.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

zoom_photo