Mercedes-Benz startet Citaro-LE-Serie mit Erstauslieferung
Mercedes-Benz startet Citaro-LE-Serie mit Erstauslieferung Bilder

Copyright:

Mit der Auslieferung der ersten zwei Mercedes-Benz Citaro Low Entry (LE) Euro VI an die Infra Fürth Verkehr Gmbh, wächst die neue Citaro Familie gleich um fünf Low-Entry-Modellvarianten (übersetzt: „niedriger Einstieg“). Klaus Dieregsweiler, Prokurist der Infra Fürth, übernahm den symbolischen Schlüssel der ersten Citaro LE am 16. April im Mannheimer Mercedes-Benz Omnibuswerk von Rüdiger Kappel, Markensprecher Mercedes-Benz Omnibusse Deutschland. Damit löst der neue Citaro LE gleichzeitig das Vorgängermodell ab und gibt zudem den Startschuss für die Einführung weiterer Citaro Euro VI-Modelle.

Die zwei Citaro LE haben ein umfangreiches Ausstattungspaket. 50 Fahrgastsitze der Ausführung City-Star-Funktion werden durch einen Rollstuhlfahrerplatz mit Haltegriff, Meldetaster sowie Anlehnfläche mit integriertem Klappsitz (Mutter-Kind-Sitz) und zwei zusätzlichen Klappsitzen im Stehperron gegenüber Tür 2 ergänzt. Die Haltestelleninnenanzeigen übernehmen zwei 48 cm (19 Zoll) große TFT-Monitore im Vorder- und Hinterwagen. Aufgeschaltet auf ein Integriertes Bordinformationssystem (IBIS) werden hier Informationen zum Linienverlauf und des nächsten Haltepunktes angezeigt. Außerdem lassen sich Nachrichtenmeldungen, Veranstaltungshinweise und Werbung aufschalten.

Neben einer Videoüberwachungsanlage an Tür 2 hat die Infra Fürth auch eine Rückfahrkamera geordert, die sowohl als Einparkhilfe als auch Überwachungseinrichtung des Heckbereichs dient. Am Fahrerarbeitsplatz werden die Bilder auf einen Video-Monitor übertragen. Als zusätzliche Sicherheitseinrichtung dient zudem die Brandmelde- und -löschanlage im Motorraum.

Der Citaro LE greift bereits auf die von Grund auf neu entwickelten Euro VI-Motorenbaureihen des Mercedes-Benz Citaro zurück. Die Basis bildet der stehend eingebaute Reihen-Sechszylinder OM 936 mit einem Hubraum von 7,7 Litern. Als Basis-Motorisierung ist das Aggregat mit 220 kW / 295 PS vorgesehen. Optional kann auf die 260 kW / 354 PS Variante zurückgegriffen werden. Der OM 936 arbeitet mit zwei asymmetrischen Abgasturboladern und einer zweistufigen Aufladung. Für einen noch besseren Antritt soll das neue Power-Boost-System (PBS) sorgen. In Kürze wird diese technische Finesse für den größeren Motor bereit stehen. Geschaltet wird der Citaro LE wie sein Stadtbus-Pendant mit einem Automatik-Getriebe, wahlweise von ZF oder Voith.

Neben dem Citaro LE in Euro-VI-Ausführung sind nun auch die kurzen Varianten des Citaro, der Citaro K mit Euro VI-Antrieb, und die Citaro Rechtslenker-Modelle Citaro Solo und Citaro K mit Euro-VI-Antrieb erhältlich. Damit präsentiert sich die Stadtbusfamilie jetzt nahezu komplett und hält somit für beinahe alle Kundenanforderungen ein passendes Fahrzeug bereit.

Das Programm des Citaro LE setzt sich aus zweiachsigen Stadt- und Überland-Linienbussen zusammen. Der Stadtbus Citaro LE steht mit 12 m Länge und zwei oder drei Türen zur Wahl. Die Überlandbus-Variante Citaro LE Ü (12 m Länge) verfügt über zwei Einstiegstüren, der Citaro LE MÜ (13,1 m Länge) ist sowohl mit zwei also auch mit drei Einstiegstüren erhältlich. Alle Varianten des Citaro LE sind einheitlich 2,55 m breit und im Heckbereich maximal 3,315 m hoch. Der Citaro LE bietet als Stadtlinienbus 101 Fahrgästen Platz, im Überlandbus liegt die Beförderungskapazität bei 83 Passagieren (jeweils plus Fahrerplatz).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland X Innovation.

Opel Crossland X Innovation: Viel Opel - Noch mehr SUV

Volkswagen Tiguan Trendline.

VW Tiguan Trendline: Das etwas andere SUV

Down under: Holden tritt ab

Down under: Holden tritt ab

zoom_photo