Mercedes-Benz

Mercedes G-Klasse sanft modernisiert
Mercedes G-Klasse sanft modernisiert Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes G-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Der Geländewagenklassiker Mercedes-Benz G-Klasse ist sanft aktualisiert worden. Lieferbar ist der kernig gestaltete Allrader ab September.

Exterieur

Äußerlich ändert sich bis auf einen modifizierten Kühler, der nun nur noch drei Lamellen trägt, nichts. Motorseitig wird der bislang angebotene 5,0-Liter-Ottomotor durch ein deutlich stärkeres [foto id=“25787″ size=“small“ position=“left“]5,5-Liter-V8-Triebwerk ersetzt, das 285 kW/388 PS leistet und über ein maximales Drehmoment von 530 Nm verfügt. Der Spurt von null auf 100 km/h soll so in 5,9 Sekunden absolviert werden. Für die Kraftübertragung sorgt wie beim Diesel eine Siebengang-Automatik.

Ausstattung

Serienmäßig an Bord ist nun eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung für das Handy und ein Radio mit CD-Wechsler. Der Benziner verfügt zudem über ein Festplatten-Navigationssystem mit Sprachsteuerung. Die Preisliste für den 165 kW/224 PS starken Diesel startet bei 68 400 Euro für[foto id=“25788″ size=“small“ position=“right“] den Dreitürer, der Fünftürer kostet ab 73 500 Euro, das Cabrio ist für 74 500 Euro zu haben. Die entsprechenden Benziner-Versionen kosten 86 156 Euro, 91 400 Euro und 92 300 Euro.

Weiteres Facelift

Ebenfalls zum Herbst sanft überarbeitet wird die Hochleistungsversion Mercedes G 55 L AMG. Neben optischen Änderungen dürfte der Motor mehr Leistung erhalten.

Details sind noch nicht bekannt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juli 17, 2008 um 7:35 pm Uhr

Der Wagen ist genau richtig, denn er zielt nicht auf die Leute, die zum Bäcker fahren mit einem SUV, sonder dieser Wagen ist für das Gelände gebaut und da ist er total gut und auch nicht zu kantig. Herr Deare hat auch einen Bart und ohne wäre er vielleicht schöner?

Gast auto.de

Juni 13, 2008 um 6:34 am Uhr

Die G-Klasse soll ja auch kein SUV sein, sondern ein reinsassiger Geländewagen mit Straßeneigenschaften. Nun hat das Auto schon sein 30-Jähriges Jubiläum. Das darf man ruhig sehen. Und kantig, mir gefällt er, auch in diesem "hohen Alter".

Gast auto.de

Juni 12, 2008 um 6:08 pm Uhr

Wer Was rundes möchte,kauft ein Überraschungsei.Oder er nimmt den neuen GL

Jörg Schüppel

Juni 9, 2008 um 5:45 pm Uhr

Na, das sieht schon sehr würfelig aus 😀

Gast auto.de

Juni 9, 2008 um 5:34 pm Uhr

Der ist doch genau richtig so…

Gast auto.de

Juni 9, 2008 um 3:54 pm Uhr

Also ich finde den auch ziemlich kantig 😉

Thomas Kuwatsch

Juni 9, 2008 um 1:41 pm Uhr

nix da "Rundungen". Ein G-Modell muss so aussehen, ansonsten könnte es ja auch irgend so ein rundgelutschtes SUV sein 🙂

Oliver Maslo

Juni 2, 2008 um 2:39 pm Uhr

Schöner Beitrag, aber der Wagen ist ein Tick zu Kantig.
Mit ein paar Rundungen im Aufsatz würde er Schicker ausschaun.

Comments are closed.

zoom_photo