Mercedes-Benz

Mercedes wertet CLK-Klasse auf

Ab Mitte dieses Jahres erhalten Coupé und Cabriolet die so genannte Direct Control-Technik, die sich durch modifizierte Achslager, direktere Lenkung sowie kürzere Schaltwege auszeichnet und bei unverändert hohem Fahrkomfort ein dynamischeres Handling ermöglichen soll.
Mercedes hat den CLK optisch und technisch überarbeitet. Ab Mitte des Jahres rollt die neueste Generation zum Kunden. Foto: Auto-Reporter/DaimlerChrysler
Ebenso steigern auf Wunsch Lenkrad-Schalttasten für die Modelle mit Automatikgetriebe, neue Audiogeräte mit europaweiter Navigation sowie Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Abbiegelicht den Fahrspaß und bieten mehr Sicherheit. Dank des weltweit einzigartigen Siebengang-Automatikgetriebes 7G-TRONIC verringert sich der Kraftstoffverbrauch des CLK 500 um bis zu 0,6 Liter je 100 Kilometer. Im Innenraum sorgen neu gestaltete Bedienelemente für eine höhere Wertanmutung.
Mit Direct Controll werden unter anderem eine um rund sechs Prozent direktere Lenkübersetzung, komfortoptimierte Zugstrebenlager an der Vorderachse, größere Federlenkerlager an der Hinterachse und eine neu angepasste ESP-Abstimmung eingeführt. Auch das serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe haben die Mercedes-Ingenieure überarbeitet: Erstmals sind in der CLK-Klasse Reifen mit Notlaufeigenschaften lieferbar, die Mercedes-Benz mit einem automatischen Reifendruck-Verlustwarner kombiniert. Dieses System basiert auf der Technik des Elektronischen Stabilitäts-Programms und warnt den Autofahrer bei plötzlichem Druckverlust in einem der Reifen mittels Display-Anzeige. Dank selbsttragender Reifenflanken kann er die Fahrt auf einer Strecke von bis zu 50 Kilometern mit einem Tempo von maximal 80 km/h fortsetzen.
Beim Topmodell CLK 500 gehört künftig die neue 7G-TRONIC zur Serienausstattung. Das weltweit einzige Pkw-Automatikgetriebe mit sieben Vorwärts- und zwei Rückwärtsgängen verkürzt die Beschleunigungszeit von null auf 100 km/h, sorgt für schnellere Zwischenspurts und verringert gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,6 Liter je 100 Kilometer. Für alle CLK-Modelle mit Automatikgetriebe hat Mercedes ein manuelles Schaltprogramm entwickelt, das einen besonders sportlichen Gangwechsel mittels Lenkrad-Schalttasten (Wunschausstattung) ermöglicht. Für den Automatikmodus stehen drei Schaltprogramme zur Auswahl.
Innen sorgen zusätzlicher innovative Klarlack auf Basis moderner Nano-Technologie, der die Kratzbeständigkeit und den Glanz der Lackierung deutlich verbessert, und eine lederähnliche Narbung der Oberflächen für eine Aufwertung. Im Interieur ersetzen die Stuttgarter die bisherigen Schalter in der Mittelkonsole durch neue Taster in so genannter Push-Push-Technik und stattet die Bedienzentralen der Klimaanlagen mit Drehreglern aus, die das Einstellen von Temperatur, Luftverteilung und Gebläsedrehzahl erleichtern und zugleich einen weiteren Beitrag zur neuen Wertanmutung des Innenraums leisten.
Das Topmodell CLK 55 AMG hat ab sofort eine leistungsfähigere Bremsanlage. Der AMG 5,5-Liter-V8-Motor mit 270 kW/367 PS Leistung und 510 Newtonmetern Drehmoment bietet nun nach Angaben des Unternehmens ein noch sportlicheres Klangbild durch die AMG Sportabgasanlage mit zwei Doppelendrohren.(Cabriolet). (sb)
3. Juni 2004. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo