Mini

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini Paceman nun auch als John Cooper Works Bilder

Copyright: auto.de

Mini hat nun auch den Paceman als potente Variante „John Cooper Works“ im Programm. Für sportliche Fahrleistungen sorgen der 1,6-Liter-Turbobenziner mit 160 kW / 218 PS und Allradantrieb. Das maximale Drehmoment liegt bei 280 Newtonmetern, mit Overboost sind es kurzfristig noch einmal 20 Nm mehr. Der Mini John Cooper Works Paceman absolviert den Spurt von null auf 100 km/h in 6,9 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 226 km/h (Automatik: 224 km/h).

Die Fahrdynamik unterstreichen das Aerodynamik-Kit, Sportfahrwerk und die 18 Zoll großen Leichtmetallräder. Die Auswahl der Außenlackierungen umfasst auch die [foto id=“455696″ size=“small“ position=“left“]Variante Chili Red. Ebenso sind exklusiv die Kontrastlackierung für das Dach und die Außenspiegelkappen sowie Sport Stripes in Chili Red verfügbar.

Alternativ zur serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung wird optional eine Sechsgang-Automatik angeboten. Im EU-Testzyklus kommt der John Cooper Works Paceman auf einen Durchschnittsverbrauch von 7,4 Litern je 100 Kilometer (Automatik: 7,9 Liter) und einen CO2-Wert von 172 Gramm (184 Gramm) pro Kilometer.

Zur Fahrwerkstechnik gehören straff abgestimmte Federn und Dämpfer, verstärkte Stabilisatoren, eine Tieferlegung um zehn Millimeter sowie eine Bremsanlage mit roten Bremssätteln. Die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) umfasst den Modus DTC (dynamische Traktionskontrolle). [foto id=“455697″ size=“small“ position=“right“]Mit dem serienmäßigen Sport-Button werden Ansprechverhalten und Soundentwicklung des Motors sowie die Kennlinie der Lenkkraftunterstützung beeinflusst.

Interieurmerkmale sind die modellspezifischen Sportsitze, ein Sportlenkrad, Leisten in Piano Black, der anthrazitfarbene Dachhimmel sowie Geschwindigkeits- und Drehzahlanzeige mit dunklen Ziffernblättern. Die Serienausstattung umfasst unter anderem eine Klimaanlage und das Radio Mini Boost CD. Der Mini John Cooper Works Paceman bietet hinten zwei Einzelsitze und einen 330 Liter fassenden Gepäckraum. Die beiden Fondsitzlehnen können getrennt voneinander umgeklappt werden, das Stauvolumen wächst so auf bis zu 1080 Liter.

Der Mini John Cooper Works Paceman kommt am 16. März 2013 in den Handel. Der Grundpreis beträgt 35 950 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

zoom_photo