BMW

Mit erweitertem Motorenprogramm: BMW hat aufgefrischten Z4 am Start

Mit erweitertem Motorenprogramm: BMW hat aufgefrischten Z4 am Start Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: ... und so, wenn das Metalldach des Roadsters geschlossen ist. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: So sieht der Zweisitzer mit geöffnetem Verdeck von der Seite aus ... Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Modellschriftzug auf der Heckklappe. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Ins Gepäckabteil passen 180 bis 310 Liter hinein. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Moderne Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Blick auf den mitteren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Blick ins sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Blick unter die Haube. Fünf Vier- und Sechszylinder-Turbobenziner stehen zur Wahl. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Das Markenlogo sitzt vorn mittig über der Doppelniere. Bilder

Copyright: Koch

BMW Z4: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Der BMW-Roadster Z4 hat einen Bilder

Copyright: Koch

Garching/Hohenkammer – Seit Mai 2009 ist die aktuelle Auflage des kompakten BMW Z4 im Umfeld von Audis TT-Pendant, Mercedes SLK und Porsche Boxster auf dem Markt. Mit Neuerungen im Antriebsbereich und bei der Ausstattung haben die Münchner ihrem kompakten Hardtop-Roadster jetzt einen, wie sie selbst sagen, „Lebenszyklus-Impuls“ spendiert, mit dem der Z4 zu Einstiegspreisen ab rund 34 000 bis über 57 500 Euro in den Niederlassungen und bei den Händlern steht.

Versenkbares Metalldach

Fahrvorstellung in Garching und Hohenkammer bei München. Die klassischen Proportionen mit langer Motorhaube, fast 2,5 Meter langem Radstand, niedriger Gürtellinie und flachem Heck sind geblieben. Die ebenfalls nach wie vor tiefe Sitzposition knapp vor der Hinterachse macht das typische Roadster-Feeling aus, indem die auf die Hinterräder wirkenden längs- und querdynamischen Impulse dort in der Tat noch stärker zu spüren sind. Das Metalldach faltet sich bis Tempo 40 automatisch in [foto id=“463515″ size=“small“ position=“left“]19 Sekunden ins Heck, Knopfdruck genügt. Nach vorher 310 passen dann freilich lediglich noch 180 Liter Gepäck ins Stauabteil.

Vom Licht bis zum M-Paket

Die Lichtquellen außen sind jetzt dreidimensional-hochwertiger gestaltet. Die Kiemenelemente mit den Blinkern auf den beiden vorderen Seitenwänden haben mehr Schwung erhalten. Neue Lackierungen, ein neues Sonderausstattungspaket, zusätzliche Leichtmetallfelgen und das M-Sportpaket setzen Akzente. Zu den serienmäßigen Neuerungen innen gehören spezielle Einfassungen für die zentralen Luftausströmer und das klappbare Display des Bediensystems iDrive, das in Verbindung mit der optionalen Navigation an Bord ist. Die Sechszylinder 28i, 35i/35is sind mit Leder zu haben. Das aufpreispflichtige [foto id=“463516″ size=“small“ position=“right“]M-Sportpaket umfasst unter anderem Sportfahrwerk, 18-Zoll-Räder, dazu große Lufteinlässe vorn und einen speziellen Stoßfängereinsatz hinten. Der 35is verfügt bereits serienmäßig über eine modellspezifische Ausführung dieses Pakets.

Einstiegsmodell ist jetzt 18i, …

Das Motorenpalette ist auf nun fünf Benziner erweitert worden, drei 2,0-Liter-Vier- und zwei 3,0-Liter-Sechszylinder-Twinpower-Turbo-Direkteinspritzer. Neues Einstiegsmodell ist der 115/156 kW/PS starke, schon um die 220 Stundenkilometer schnelle 18i mit variabler Ventil- und Nockenwellersteuerung. Sechsgang-Handschalter, mit spritsparender Stopp/Start-Funktion kombiniert, Siebenstufen-Doppelkupplungsgetriebe oder Achtstufen-Box übertragen die Kraft auf die Hinterräder. In Verbindung damit finden sich für den Mixerbrauch unter sieben bis knapp neuneinhalb Liter zumindest im Datenblatt.

… darüber folgen 20i, 28i, 35i, 35is

20i, 28i, 35i und 35is, in dem kurzzeitig mit sogar 500 statt 450 Newtonmeter noch mehr Durchzugskraft möglich ist, bleiben im Angebot. Sie alle kommen mit dem seit der[foto id=“463517″ size=“small“ position=“left“] Neuauflage stattlicheren und wertigeren, leer rund 1400 bis 1600 Kilo schweren Z4 gut zurecht. Die Lenkung gibt direkte Rückmeldung. Die Bremsen packen ordentlich zu.

Variable Einstellungen

Alles in allem: Über den Serien-Fahrerlebnisschalter lassen sich Motor, Getriebe, Lenkung und Dämpfer komfortabler, sportlicher oder noch schärfer einstellen. Standard ist das elektronische Sperrdifferenzial. Im Spitzenmodell legt ein Spezialfahrwerk den Zweisitzer nochmals tiefer. Für den, der es in dem Roadster ambitionierter mag.

Datenblatt: BMW Z4

Motor: fünf Vier- und Sechszylinder-Turbobenziner
Hubraum: 2,0, 3,0 Liter
Leistung: 115/156 bis 250/340 kW/PS
Maximales Drehmoment: 240/1250-4400 bis 450/1500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 4,8 bis 8,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 220 bis 250 Stundenkilometer
Umwelt: laut BMW Mixverbrauch 6,8 bis 9,4 Liter pro 100 Kilometer, 159 bis 219 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätskontrolle, kombinierte Seien-/Kopfairbags, Xenon-Scheinwerfer, Multifunktionslenkrad, Klimaanlage, CD/MP3-Radio, 17/18-Zoll-Räder, 225/255er-Reifen
Preis: 33 950 bis 57 600 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo