Mitsubishi

Mitsubishi i-MiEV – Besserer Name, besserer Preis

Mitsubishi i-MiEV - Besserer Name, besserer Preis Bilder

Copyright: Mitsubishi

Die Verkaufszahlen des Mitsubishi i-MiEV sind zuletzt gesunken, was am Preis liegen kann, bekommt man mittlerweile doch für weniger Geld mehr Elektroauto. Auch der nicht unbedingt glücklich gewählte Name könnte ein weiterer Grund sein. Deshalb will Mitsubishi zwei Veränderungen vornehmen: Der i-MiEV heißt künftig schlicht Mitsubishi Electric Vehicle und wird um satte 5.500 Euro günstiger.

Somit ist das Elektroauto ab rund 23.800 Euro zu haben, seit dem Facelift im Jahr 2012 lag der Preis bei 29.300 Euro. Mit dem künftigen Nettopreis von 19.990 Euro könnte der Stromer vor allem bei Flottenkunden oder Selbstständigen punkten. Seine annähernd baugleichen Brüder Peugeot iOn und Citroen C-Zero kosten weiterhin 29.400 Euro. Vorerst seien keine Veränderungen in diesem Bereich geplant, teilen die Hersteller mit.

Ab wann die Preissenkung gilt, will Mitsubishi noch bekannt geben. Auf der offiziellen i-MiEV-Website taucht der neue Name bereits auf, der Preis ist allerdings noch der Alte. Vielleicht wird er im Mai geändert, zeitgleich mit der Markteinführung des Plug-In Hybridautos Outlander PHEV.

Dem sollen künftig unter der allgemeinen Bezeichnung „Green Mobility“ noch weitere Mitsubishi-Modelle folgen. Werner H. Frey, Geschäftsführer der MMD Automobile, kündigte jetzt an, dass es bei allen kommenden Modell-Einführungen auch Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Versionen geben wird.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Grand_Cherokee_4xe

Jeep Grand Cherokee Plug-in-Hybrid

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

zoom_photo