Morgan

Morgan 3 Wheeler – Nostalgie mit Suchtpotential
Morgan 3 Wheeler - Nostalgie mit Suchtpotential Bilder

Copyright: auto.de

Der Kleinserienhersteller Morgan ist für seine Sportwagen im Retro-Stil bekannt Bilder

Copyright: auto.de

Nach alter Väter Sitte liegt der Auspuff komplett frei Bilder

Copyright: auto.de

Der Motor des Dreirads stammt aus einem Harley-Motorrad Bilder

Copyright: auto.de

Die Bedienknöpfe sind aus etwas lieblos gestaltetem Plastik Bilder

Copyright: auto.de

Im Cockpit geht es eher eng zu Bilder

Copyright: auto.de

Der Fahrer ist den Elementen schutzlos ausgeliefert Bilder

Copyright: auto.de

Das Dreirad ist bis zu 200 km/h schnell Bilder

Copyright: auto.de

Komfort oder Alltagstauglichkeit darf man von dem reinen Spaßmobil nicht erwarten Bilder

Copyright: auto.de

Für 40.000 Euro sind bessere Fahrleistungen kaum zu bekommen Bilder

Copyright: auto.de

Der 3 Wheeler ist eine Hommage an den Threewheeler von 1090 Bilder

Copyright: auto.de

Mit 120 PS ist das leichte Dreirad gut motorisiert Bilder

Copyright: auto.de

Der Morgan 3 Wheeler wiegt keine 500 Kilo Bilder

Copyright: auto.de

Er wiegt nur 495 Kilogramm, leistet 88 kW/120 PS und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als viereinhalb Sekunden. Und das alles ist ungefiltert zu spüren – für knapp 40.000 Euro.

Weiter auf Seite 2: Cockpit; Entscheidungshilfe

Der Morgan 3 Wheeler des Jahrgangs 2011 ist eine komplett modernisierte Hommage an das Dreirad, das ihn inspiriert. Dessen Historie beginnt im Jahr 1909 – und endete vorerst 1953, als das letzte der [foto id=“370215″ size=“small“ position=“left“]“Cyclecars“ aus den Gemäuern in Malvern Link rollte. Zuletzt gab es auch einen Vierzylinder von Ford mit bis zu 24 kW/32 PS, aber geprägt wurde das Image der Baureihe durch die legendären V2-Motoren.

Einen V2-Motor besitzt auch der neue 3 Wheeler – mit fast zwei Litern Hubraum und einem 56-Grad-Zylinderwinkel. Das 120-PS-Triebwerk mit knapp zwei Litern Hubraum und Trockensumpfschmierung ist von dem X-Wedge-V2 abgeleitet, den die Firma S&S Cycle im US-Staat Wisconsin für Harley-Davidson baut. Das tiefe Brabbeln erinnert naturgemäß an eine Harley, und die Verbrennungstakte sind körperlich spürbar. Für die Kraftübertragung auf das Hinterrad sorgt ein Fünfgang-Schaltgetriebe aus dem Mazda MX-5. [foto id=“370216″ size=“small“ position=“left“]

Fahrverhalten

Optisch erinnert der neue 3 Wheeler stark an sein historisches Vorbild, aber das neue Modell ist deutlich gewachsen. Die vordere Spur ist rund 1,80 Meter breit. Im Zusammenspiel mit einer Doppel-Querlenker-Aufhängung führt dies zu einem geradezu narrensicheren Fahrverhalten – ein gewaltiger Kontrast zum klassischen Threewheeler, der in schnell gefahrenen Kurven gerne das kurveninnere Vorderrad lupft. Der 3 Wheeler erreicht bis zu 200 km/h – ein Tempo, für das man sich entsprechend ausrüsten sollte, um den Elementen zu begegnen. Zwei vordere Scheibenbremsen und eine riesige Trommelbremse hinten sorgen für ultrakurze Bremswege. Ein ABS fehlt allerdings, und deshalb ist es durchaus positiv, dass Morgan ein weiches Bremsgefühl gewählt hat, um die Bremswirkung besser modulieren zu können.

Weiter auf Seite 2: Cockpit; Entscheidungshilfe

{PAGE}

[foto id=“370217″ size=“full“]

Zurück auf Seite 1: Morgan 3 Wheeler; Fahrverhalten

Cockpit

Das Cockpit ist so eng, dass die zwei Personen gut in Form sein sollten. Die Qualität des verarbeiteten Leders ist makellos, die Plastikknöpfe könnten allerdings liebevoller gestaltet sein. Dennoch dürfte Morgan kaum Schwierigkeiten haben, die geplanten 500 Einheiten pro Jahr abzusetzen. Der 3 Wheeler wird [foto id=“370218″ size=“small“ position=“left“]übrigens als Trike angemeldet, womit lästige Homologationshürden umgangen werden konnten. Mit knapp 40.000 Euro ist der 3 Wheeler für viele Fans erschwinglich – und der Verbrauch von nur 4,7 Litern pro 100 Kilometer hält die Unterhaltskosten in engen Grenzen.

Entscheidungshilfe

Bleibt die Frage, ob der Ellenbogen im Innenraum bleibt oder in klassischer Manier während der Fahrt außerhalb des Cockpits ruhen sollte. Morgan-Designer Jon Wells erteilt bereitwillig Entscheidungshilfe: „Eigentlich lassen 100 Prozent der Besitzer den Ellenbogen heraushängen.“

Zurück auf Seite 1: Morgan 3 Wheeler; Fahrverhalten

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda2

Mazda2: Flotter Auftritt mit sanftem Gemüt

Audi R8 Spyder V10 Performance

Audi R8 Spyder V10 Performance Quattro: Reiner Spaßmacher

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juli 31, 2011 um 7:23 pm Uhr

Mit vier Rädern würd er mir besser gefallen! Sieht von vorne aus, wie ein Insekt!

Comments are closed.

zoom_photo