MV Agusta Brutale RR 1090: Sportler als Naked Bike

MV Agusta Brutale RR 1090: Sportler als Naked Bike Bilder

Copyright: auto.de

MV Agusta Brutale RR 1090: Sportler als Naked Bike Bilder

Copyright: auto.de

MV Agusta Brutale RR 1090: Sportler als Naked Bike Bilder

Copyright: auto.de

Die Brutale Familie wächst weiter: Für 2012 kündigt MV Agusta die neue Brutale RR 1090 an. Das dritte Modell der Brutale Baureihe soll die zwei Welten einer Rennmaschinen mit der eines Naked Bikes verbinden.

Aggregat

Die MV Agusta Brutale RR 1090 fährt mit einem flüssigkeitsgekühltem Vierzylinder vor. Das Aggregat schöpft aus 1078 ccm Hubraum 117 kW/159 PS. Die maximale Leistung steht bei 11.900 Umdrehungen pro Minute zur [foto id=“388055″ size=“small“ position=“right“]Verfügung. Das maximale Drehmoment von 100 Nm liegt bei 10.100 Umdrehungen an.

Chassis & Bremsen

Die Brutale RR 1090 verfügt serienmäßig über eine achstufige Traktionskontrolle, der Stahlgitterrohrrahmen ist handgeschweißt, die Lenkgeometrie lässt sich verstellen. Am Vorderrad arbeitet eine Up-Side-Downgabel mit einem Federweg von 125 mm, in Zug- und Druckstufe einstellbar. Die Einarmschwinge am Hinterrad, ebenfalls in Druck- und Zugstufe einstellbar, bietet einen Federweg von 120 mm. Ausreichend Negativbeschleunigung liefert eine Brembo-Anlage mit zwei 320 mm Scheiben vorn und einer 210 mm Bremsscheibe hinten.

Im Frontscheinwerfer sind LED-Positionleuchten eingebaut, die Blinkleuchten verfügen ebenfalls über LED-Technik und sind in die Rückspiegel integriert.

Verfügbarkeit & Preis

Die Brutale RR 1090 kann in den drei Farbkombinationen Amerika, Rot/Silber und Matt Mango Grau/Matt Schwarz geordert werden. Ende November soll die MV Agusta Brutale RR 1090 für etwa 18.800 Euro beim Händler stehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Den Caddy gibt es jetzt auch als Maxi

Den Caddy gibt es jetzt auch als Maxi

Porsche Taycan Cross Turismo: Taschenmesser für die Luxusvilla

Porsche Taycan Cross Turismo: Taschenmesser für die Luxusvilla

Vorstellung Mercedes EQA: Der elektrische Vetter

Vorstellung Mercedes EQA: Der elektrische Vetter

zoom_photo