BMW

Erste Ausfahrt im neuen BMW i8: Plug-in-Hybrid startet im Juni
BMW i8: ... und so, wenn die beiden Flügeltüren geöffnet sind. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Daniel Mayerle erklärt das Design des neuen Modells. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: So sieht der Sportwagen von der Seite aus ... Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Der Ladeanschluss befindet sich vorn auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Modellschriftzug am Heck. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Das kleine Gepäckabteil fasst gerade einmal 154 Liter. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Moderne LED-Leuchteinheit hinten mit E-Drive-Schriftzug. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Hier wird die Luft zum Heck hin noch strömungsgünstiger ums Auto geleitet. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: In die Außenspiegel sind schmale Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Schmale Voll-LED-Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Das Markenlogo sitzt vorn auf der Motorhaube. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

BMW i8: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

Nächste Stufe: Erste Ausfahrt im neuen BMW i8 / Plug-in-Hybrid startet im Juni Bilder

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

Santa Monica – Nach dem bereits seit vergangenem November auf dem Markt befindlichen Stadtwagen i3 führt BMW nun auch den Sportwagen i8 seiner neuen i-Untermarke ein. Dabei handelt es sich um das erste Plug-in-Hybridfahrzeug der Münchner. Es wird in Leipzig gefertigt und geht bei uns im Juni zum Einstiegspreis ab 126 000 Euro an den Start.

Nicht trotz, sondern wegen des Antriebs

Carsten Breitfeld erzählt die Geschichte immer wieder gern. Als er mit einem Kollegen damals bei einer der ersten Tests in einem i8-Prototyp unterwegs war und der Kollege am Ende meinte, der Wagen fahre sich trotz des Antriebs sensationell. "Nicht trotz, sondern gerade wegen des Antriebs hab´ ich ihm dann gesagt", erinnert sich der Projektleiter jetzt bei der Fahrvorstellung des Serienmodells in Santa Monica, Kalifornien. Dreizylinder mit Elektromotor kombiniert Für Breitfeld ist der Plug-in-Hybrid die "nächste Entwicklungsstufe unserer Efficient-Dynamcis-Strategie". Sie kombiniert, ungewöhnlich für einen 250 Stundenkilometer schnellen Sportwagen, der den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in weniger als viereinhalb Sekunden schafft, einen 1,5 Liter großen Benzindirekteinspritzer mit bloß drei Zylindern, der hochaufgeladen über eine Sechsgang-Automatik auf die Hinterräder wirkt, mit einem Elektromotor, der seine Kraft über eine Zweigang-Automatik auf die Vorderräder überträgt. Unterm Strich kommen so neben dem Allrad immerhin 266/362 kW/PS Systemleistung zustande. Etwa die Hälfte gegenüber herkömmlichem Sportwagen Zwar geben die Münchner den Verbrauch im Mix in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Funktion mit nur etwas mehr als zwei Litern an, doch ist es auch für Breitfeld "eher realistisch zu sagen: etwa die Hälfte gegenüber konventionellen Sportwagenkonzepten". 440 oder mit optionalem 42-Liter-Tank bis zu 600 Kilometer soll die Gesamtreichweite betragen. Bis Tempo 120 lässt sich der i8 rein elektrisch bewegen.
BMW i8: Blick auf die Technik im Vorderwagen.

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

Verschiedene Fahrmodi einstellbar

Die individuell einstellbaren Fahrmodi reichen vom rein elektrischen bis zu 37 Kilometer über den komfortabler zwischen Effizienz und Dynamik ausgewogeneren sowie den sportlichen mit besonders intensiver Boost-Funktion durch den Elektromotor und gezielter Rückgewinnung von Energie für die längs im Mitteltunnel untergebrachte Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie bis hin zum sparsamen Eco-Pro-Modus. Die Bedienung ist nach anfänglicher Gewöhnung dann doch bald im Griff.
BMW i8: Blick ins übersichtlich gestaltete Cockit.

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

Flache Flügeltüren-Flunder

Auf fast 4,7 Metern Länge mutet der nicht einmal 1,3 Meter flache Flügeltürer schon außen ziemlich futuristisch an, fährt sauber verarbeitet vor, macht einen überaus wertigen Eindruck, bietet selbst im Fond für einen 2+2-Sitzer dank 2,8 Meter Radstand noch ganz ordentlich Platz, zumindest für kurze oder mittlere Strecken. Das Ein- und Aussteigen verlangt allerdings schon etwas sportliche Übung. Das Gepäckabteil fasst 154 Liter, dürfte wenigstens für den Wochenendausflug zu zweit reichen.

Fahrwerk aufwendig konstruiert

Leer bringt der i8 unter 1500 Kilo auf die Waage. Sein Dach besteht aus Karbon, die Passagierzelle aus karbonfaserverstärktem Kunststoff, das Chassis aus Aluminium. Der Schwerpunkt liegt sehr tief, trägt in Verbindung mit der etwa hälftigen Achslastverteilung zum sportwagen-typisch dynamischen Fahrverhalten bei. Das Fahrwerk ist aufwendig mit Doppelquerlenker-Vorderachse und Fünflenker-Hinterachse konstruiert, wirkt straff, aber keinesfalls unkomfortabel abgestimmt. Die elektromechanische Servolenkung gibt direkte Rückmeldung. Die innenbelüfteten Scheibenbremsen sorgen für standfeste Verzögerung.

Als Option erstmals sogar Laserlicht

Dämpferkontrolle und Tempomat mit Bremsfunktion gehören genauso zum Serienumfang wie Voll-LED-Leuchten, optional in einem Serienauto erstmals sogar Laserlicht, wie Navigation und Vernetzung. Verschiedene Interieurdesigns stehen zur Wahl. Das Exklusivpaket kostet ab 19 000 Euro extra. Die eigene Wallbox-Ladestation ist ab 895 Euro zu haben.
BMW-Plug-in-Hybrid-Sportwagen i8.

Copyright: auto.de/Günther Koch/KoCom/

Noch viel Platz zwischen i3 und i8

Alles in allem: Dass es bei BMW i nicht beim eher rationalen i3 und dem so emotionalen i8 bleiben wird, deutet Projektleiter Breitfeld vorerst nur an, aber: „Zwischen i3 und i8 ist noch viel Platz.

Technische Daten BMW i8

Motor Dreizylinder-Turbobenziner, Elektromotor
Hubraum 1,5 Liter
Leistung 170/231, 96/131 kW/PS
Systemleistung: 266/362 kW/PSMaximales Drehmoment 320, 250 Newtonmeter
Beschleunigung 4,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 250 (elektrisch 120) km/h
Umwelt laut BMW Mixverbrauch 2,1 Liter pro 100 Kilometer, 49 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl) Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags, Zweizonen-Klimaautomatik, Audioanlage, 20-Zoll-Räder, 195/215er-Reifen
Preis 126 000 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo