Lexus

Nächster Vollhybrid: Lexus hat neuen GS 300h mit Doppelherz-Kraft am Start
Nächster Vollhybrid: Lexus hat neuen GS 300h mit Doppelherz-Kraft am Start Bilder

Copyright: auto.de

Der 300h ist neben dem 400h der zweite Vollhybrid in der Lexus-GS-Baureihe. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 300h: So sieht die Limousine von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 300h: Modellschriftzug auf dem Kofferraumdeckel. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 300h: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 300h: Blick ins noble Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 300h: Blick auf die Frontpartie mit dem Markenlogo im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

Mit Verbrennungs- und Elektromotor: Lexus GS 300h. Bilder

Copyright: auto.de

Madrid – Die Konkurrenz – Audi A6, BMW 5er, Mercedes E-Klasse – ist etabliert. Da tut sich Lexus mit dem GS wie auch mit anderen Modellen zumindest bei uns schwer. 2012 hat Toyotas Nobeltochter in Europa mit dem GS 250 und GS 450h die vierte Generation der oberen Mittelklasse-Limousine an den Start gerollt. Jetzt legen die Japaner mit dem ab unter 45 000 bis über 62 000 Euro teuren nächsten Vollhybriden, dem gerade in Madrid vorgestellten GS 300h, nach. Inzwischen sind sie in allen wichtigen Premiumsegmenten mit einem Alternativantrieb vertreten.

Auch F-Sport-Version[foto id=“493139″ size=“small“ position=“right“]

Mit dem 300h ist die gesamte GS Baureihe nach Lexus-Angaben in Sachen Design, Fahrassistenz und Sicherheit optimiert. Die F-Sport-Version liefern die Japaner mit besonderen Design-Elementen sowie sportlicheren Fahrwerksoptionen aus. Insgesamt drei Ausstattungslinien gibt es; hinzu kommt das Basismodell. Im Serienpaket sind unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer, Heckkamera mit Einparkhilfe, Fahrdynamik-Management, Fahrmodusregler, Tempomat enthalten. Navigation ist ab dem F-Sport als Stufe zwei Standard.

[foto id=“493140″ size=“small“ position=“left“]Mit 468 Liter großem Kofferraum

Der GS 300h fährt sauber verarbeitet und wertig anmutend vor. Platz ist in der Limousine selbst im Fond noch ordentlich vorhanden. Das Gepäckabteil fasst 468 Liter. An die Bedienung und die Anzeigen muss man sich, zumal in einem Hybrid, nach wie vor erst gewöhnen.

Frontmotor und Heckantrieb

Antriebsmäßig sind Frontmotor und Heckantrieb kombiniert. Beim Vollhybridsystem mit Nickel-Metallhydrid-Batterie als Energiespeicher handelt es sich bereits um die zweite Generation. Es setzt sich aus einem 2,5-Liter-Benzindirekteinspritzer mit 133/181 und einem Elektromotor mit 105/143 kW/PS zusammen, was 164/223 kW/PS Systemleistung ergibt. Die 221 und 300 Newtonmeter stehen für spritzigere Durchzugsstärke. Mit Tempo 190 kommt dieser doch 1730 bis 1830 Kilo schwere Lexus allerdings nicht über die 200er-Marke. Ein stufenlos variables Automatikgetriebe überträgt die Kraft sportlicher auf[foto id=“493141″ size=“small“ position=“right“] die Hinterräder. Den Mixverbrauch geben die Japaner zumindest im Datenblatt mit um die fünf Litern an, den schädlichen Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer entsprechend mit nicht über 115 Gramm.

Variables Fahrwerk als Option

Den vergleichsweise niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von 0,26 führt Lexus auf spezielles Strömungsmanagement, geringe Spaltmaße und Verbesserungen bei der Aerodynamik zurück. Die Lenkung ist elektrisch mit Servounterstützung. Die Scheibenbremsen sind vorn und hinten innenbelüftet. Gegen Aufpreis ist das variable Fahrwerk zu haben, das die Kennung jedes einzelnen Stoßdämpfers individuell in Abhängigkeit von [foto id=“493142″ size=“small“ position=“left“]Fahrstil, Karosseriebewegung und Fahrbahnbeschaffenheit regelt.

Gleich mit fünf Fahrmodi

Alles in allem: Fünf Fahrmodi vom rein elektrischen über Eco, Normal, Sport S und Sport S+ sind möglich. Damit lassen sich Leistung der Klimaautomatik, des Antriebs und die Abstimmung des Adaptivfahrwerks beeinflussen. Über Schaltwippen am Lenkrad können die einzelnen Fahrstufen gewechselt werden. Der F-Sport verfügt wie beim GS 450h über ein sportlicher abgestimmtes Fahrwerk, das Karosseriebewegungen weiter minimiert, das Lenkgefühl noch präziser und das variable Fahrwerk unterm Strich noch effizienter macht

Datenblatt: Lexus GS 300h
Motor Vierzylinder-Benziner, Elektromotor
Hubraum: 2,5 LiterLeistung 133/181, 105/143 kW/PS
Systemleistung 164/223 kW/PS
Maximales Drehmoment 221, 300 Newtonmeter
Beschleunigung 9,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 190 Stundenkilometer
Umwelt: Laut Lexus Mixverbrauch 5,0-4,7 Liter pro 100 Kilometer, 115-109 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro KilometerGrundausstattung (Auswahl) Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags, Fahrer-/Beifahrer-Knieairbags, Klimaautomatik, CD/MP3-Audiosystem, 17/18/19-Zoll-Räder, 222/235/265er-Reifen
Preis 45 300 bis 62 300 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

zoom_photo