BMW M4 Cabrio

Neuvorstellung BMW M4 Cabrio: Offene Hochleistung noch ab September

Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio. Bilder

Copyright: KoCom

Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio. Bilder

Copyright: KoCom

Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio. Bilder

Copyright: KoCom

Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio. Bilder

Copyright: KoCom

Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio. Bilder

Copyright: KoCom

Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio. Bilder

Copyright: KoCom

Die Ahnengalerie geht 26 Jahre zurück: 1988 hat BMW das erste M3 Cabrio vorgestellt, damals mit 143/195 kW/PS. Drei weitere folgten. „Neben der Karosserieform des zweitürigen Coupés war eine offene Version in allen bisherigen vier Generationen unseres M3 fester Bestandteil der Modellfamilie“, sagt M-GmbH-Chef Friedrich Nitschke bei der Fahrvorstellung der Neuauflage in Maisach bei München. Die firmiert jetzt als M4 Cabrio und steht zu Einstiegspreisen ab über 78 000 beziehungsweise über 82 000 Euro ab 6. September bei den Händlern.
Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio.

Copyright: KoCom

Hochdrehender Twinpower-Turbo

Das Cabrio rundet die aus M3 Limousine und M4 Coupé bestehende Baureihe der auf Hochleistung getrimmten Kompaktfahrzeuge der Münchner nach oben ab. Die Leistungswerte sind dabei mehr oder weniger identisch mit denen der M3 Limousine. Der hoch bis 7300 Touren drehende Twinpower-Turbo leistet 317/431 kW/PS und stellt durchzugsstarke 550 Newtonmeter schon früh ab unter 2000 über ein breites Band bis 5500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Der Sechszylinder-Benzindirekteinspritzer schafft den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 je nach Getriebe – Sechsgang-Handschaltung oder Siebengang-Doppelkupplungsbox – in rund viereinhalb Sekunden, macht den zweitürigen Viersitzer in der Spitze 250 Stundenkilometer schnell.

Mit Spritsparautomatik

Die spritsparende Stopp/Start-Automatik ist Standard. In Verbindung damit geben die Münchner den Mixverbrauch zumindest im Datenblatt mit um die neun Litern an. Bei unserer ersten Ausfahrt mit wechselnden Fahrprofilen von Maisach nach Seefeld in Österreich und zurück zeigte der Bordcomputer am Ende nach etwas flotterer Fahrweise noch über elf, nach etwas moderaterer immerhin unter zehn Litern an.

Leichtere Werkstoffe

Äußerlich weist das knapp 4,7 Meter lange Cabrio, das leer um die 1800 Kilo auf die Waage bringt und bei dem kohlenfaserverstärkter Kunststoff sowie Aluminium im Einsatz sind, die typischen M-Designmerkmale auf, angefangen vom Powerdome auf der Motorhaube über die speziellen Doppelfuß-Außenspiegel bis zu den breiter ausgestellten Radhäusern, in denen 18 Zoll große Leichtmetallräder rollen, vorn mit 255er-, hinten sogar mit 275er-Reifen. Bei über 2,8 Metern Radstand ist vorn in dem Viersitzer ausreichend Platz vorhanden, im Fond geht es etwas beengter zu. Das Gepäckabteil fasst je nach Stellung des vollautomatischen dreiteiligen Metallklappdachs wenigstens 220 beziehungsweise 370 Liter. Im gewohnt sportlich-funktionellen Cockpit fällt die Bedienung leicht.
Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio.

Copyright: KoCom

Umfangreicheres Basispaket

Bereits die Basisausstattung kann sich sehen lassen. In ihr sind neben Stabilitätskontrolle mit erweiterten Funktionen, kombinierten Seiten-/Kopfairbags, Überrollschutz, Zweizonen-Klimaautomatik und CD/MP3-Radio etwa auch LED-Scheinwerfer, Sportsitze, Lederpolster, Multifunktionslenkrad und Tempomat mit Bremsfunktion enthalten. Moderne Elektronikhilfen und Vernetzungsmöglichkeiten sind lieferbar.
Dritter im Bunde nach M3 Limousine und M4 Coupé: BMW M4 Cabrio.

Copyright: KoCom

Entspannter fürs Openair-Gleiten

Alles in allem: Gegenüber dem Coupé ist das M-spezifische Fahrwerk des offenen Heckantrieblers doch noch etwas komfortabler ausgelegt fürs entspanntere Openair-Gleiten. Das Aktivdifferenzial erhöht den Spaß beim Fahren. Lenkung, Fahrwerk und elektronischer Schleuderschutz samt Dynamikmodus sind individuell einstellbar. Die elektromechanische Servotronic mit variabler Übersetzung gibt präzise Rückmeldung von der Straße. Die vorn und hinten innenbelüfteten Scheibenbremsen packen standfest zu. Unterm Strich zwar nicht billig, aber für betuchtere Ambitionierte darf M ruhig sein. Auch beim Cabrio.

Technische BMW M4 Cabrio

Motor: Sechszylinder-Turbobenziner
Hubraum: 3.0-Liter
Leistung: 371 kW/ 431 PS
Maximales Drehmoment: 550 Nm zwischen 1.850 – 5.500 Umdrehungen pro Minute
0-100 km/h 4,4 (4,6) s
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Verbrauch: 8,7
Mixverbrauch: 9,1 (8,7) l/100 km
CO2: 213 (203)
Preis:  78 200 (82 100) Euro
(Wert im Klammer Automatik)

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo