VW

Nürburgring 24h-Rennen 2010: Volkswagen Scirocco GT24 mit Bioerdgas in die „Grüne Hölle“
Nürburgring 24h-Rennen 2010: Volkswagen Scirocco GT24 mit Bioerdgas in die Bilder

Copyright: auto.de

Mit umweltschonender Technologie in die „Grüne Hölle“: Volkswagen startet mit drei Bioerdgas-angetriebenen Scirocco GT24-CNG beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Vom 12. bis 16. Mai stellt sich Volkswagen mit den werksseitig vorbereiteten und eingesetzten Sportcoupés damit mehreren Härtetests. Beim Langstrecken-Klassiker kommt neben dem alternativen Kraftstoff Bioerdgas auch eine neue Differenzial-Technologie zum Einsatz. Die Speerspitze der Scirocco Mannschaft bildet das Junior-Team in der Besetzung Peter Terting, Florian Gruber, Jimmy Johansson und Nicki Thiim. Beim Vorbereitungsrennen am vergangenen Wochenende erzielte Nicki Thiim mit einer Zeit von 8.47,337 Minuten einen neuen Rundenrekord für frontgetriebene Fahrzeuge auf der Nordschleife. Im zweiten Auto sitzt mit Vanina Ickx erneut eine Frau. Mit ihr gemeinsam starten Nasser Al-Attiyah, Dieter Depping und Klaus Niedzwiedz.

Der dritte Scirocco GT24-CNG wird von einer Mannschaft aus der technischen Entwicklung, verstärkt durch Journalisten, pilotiert: Dr. Ulrich Hackenberg, Prof. Dr. Stefan Gies, Bernd Ostmann und Peter Wyss. „Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist ein Höhepunkt im deutschen Motorsportkalender und eine große technische Herausforderung“, so Ulrich Hackenberg. „Neben einer großen medialen Beachtung in Zeitungen, Internet und TV, zieht der Klassiker auch wieder bis zu 250.000 Menschen in seinen Bann. Genau dieser Aufgabe vor diesem begeisterten Publikum wollen wir uns stellen und dabei die innovative Kraft der Marke Volkswagen erneut unter Beweis stellen.“

Herzstück des Scirocco GT24-CNG für das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife ist ein Zweiliter-Turbomotor, der mit Bioerdgas betrieben wird. Der Treibstoff wird zu 100 Prozent aus Biomasse gewonnen, in Deutschland produziert und ist in seiner Herstellung klimaneutral. Im Vergleich zu herkömmlichen Otto-Kraftstoffen – Transport und die Bereitstellung an der Rennstrecke sind berücksichtigt – verringert sich die CO2-Emission des Scirocco GT24-CNG um mindestens 80 Prozent. Zugleich steigt durch eine Weiterentwicklung des Aggregats die Motorleistung: Im Vergleich zum Vorjahr, als ein Erdgas-angetriebener Scirocco GT24-CNG zum Klassensieg in der Kategorie für alternative Antriebe fuhr, stehen der Pilotin und den elf Piloten statt bisher 207 kW (282 PS) nun 243 kW (330) PS zur Verfügung.

Der Scirocco GT24-CNG hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich weiterentwickelt“, sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Er wird beim 24-Stunden-Rennen einem großen Publikum zeigen, dass umweltschonender Bioerdgas-Antrieb und Sportlichkeit keine Gegensätze sind. Nachdem Volkswagen mit dem Scirocco R-Cup eine neue Ära in der Markenpokal-Geschichte einläutet und die Sprintfähigkeit der Volkswagen Modelle mit Bioerdgas-Antrieb unter Beweis stellt, wird sein großer Bruder beim 24-Stunden-Rennen den Nachweis antreten, dass diese wegweisende Technologie auch perfekte Ausdauerfähigkeiten mitbringt.“

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

zoom_photo