Opel

Opel-Hoffnungsträger: „Vivaro“ und „Movano“
Opel-Hoffnungsträger: Bilder

Copyright: GM Company,GM Company

Opel-Hoffnungsträger: Bilder

Copyright: GM Company,GM Company

Opel-Hoffnungsträger: Bilder

Copyright: GM Company,GM Company

Mit dem Adam und dem Mokka hat es Opel im Pkw-Bereich vorgemacht. Von der positiven Resonanz bei diesen Kleinwagen beflügelt, machen die Rüsselsheimer jetzt auch bei den Nutzfahrzeugen mobil. Die Hoffnungsträger des Autobauers heißen „Vivaro“ und Movano„. Erstmals vorgestellt werden die beiden Opel-Transporter jetzt bei der Autoshow im englischen Birmingham. Während die zweite Generation des „Vivaro“ ein komplett neues Modell ist, wird der Movano lediglich „aufgehübscht“ und bekommt etwas stärkere Motoren verpasst. Beide Autos stehen ab Spätsommer beim Händler.

Für die Opel-Strategen kombiniert der neue Vivaro[foto id=“509131″ size=“small“ position=“right“] „die Funktonalität eines Nutzfahrzeugs mit den Vorzügen eines mobilen Büros auf vier Rädern“.Unter der Haube kommen komplett neue Turbodiesel zum Einsatz. Vier Motorleistungen von 66 kW/90 PS bis 103 kW/140 PS stehen zur Auswahl. Zum Start des neuen Vivaro hat Opel nach eigenen Angaben rund 95 Millionen Euro in das britische Werk Luton investiert und die Nutzfahrzeug-Organisation neu strukturiert. Den Movano gibt es künftig mit fünf neuen Turbo-Motoren von 81 kW/110 PS bis 120 kW/163 PS.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo