Opel

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus
Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Opel Meriva 1.7 CDTI Ecotec: Flexibler Minivan und Klassenprimus Bilder

Copyright:

Von Ingo Koecher Nizza/Cannes – Mit dem Meriva möchte Opel seine durch den Insignia im Oktober 2008 begonnene Erfolgsgeschichte fortschreiben. Und die Rechnung könnte mit den nun vorgestellten neuen Dieselaggregaten tatsächlich aufgehen. Denn bereits vor Ablauf eines Jahres, seit seinem Marktstart im Juni 2010, gelang es der neuen Meriva-Generation im Segment der Monocabs die Spitze zu übernehmen. Mit den neuen Dieselaggregaten wird der Minivan zudem mehr und mehr für Gewerbetreibende interessant. Dabei hat der mehrfach ausgezeichnete Opel Meriva Wettbewerber wie etwa den Citroën C3 Picasso, den Renault Modus oder den Nissan Note auf die Plätze verwiesen. Wir hatten mit dem 1.7 CDTI Ecotec Gelegenheit, eines der neuen Dieselaggregate zu testen.

Es läuft gut…

Durch die einleitende Pressekonferenz führte Opelsprecher Patrick Munsch, der gleich zu Beginn darauf verweisen konnte, dass die prognostizierten Verkaufszahlen von 60.000 Einheiten für das laufende Jahr noch im September nach oben korrigiert werden müssen. Die sich stetig füllenden Auftragsbücher führten dazu, dass aus dem [foto id=“321532″ size=“small“ position=“right“][foto id=“321533″ size=“small“ position=“right“]anfänglichen Zwei- ein Dreischichtsystem im nordspanischen Opelwerk in Saragossa geworden ist.

Motorenpalette

Die Antriebspalette des Opel Meriva umfasst nun neben drei Varianten eines 1.4-Liter Benziners mit 74 kW/100 PS bis 103 kW/140 PS zwei CDTI-Dieselmotoren mit 1.3-Litern und 1.7-Litern Hubraum. Die Einstiegsmotorisierung stellt dabei der 1.3-Liter CDTI ecoFlex mit 70 kW/95 PS. Das Leistungsspektrum der drei 1.7-Liter-CDTI Ecotec-Motoren reicht von 74 kW/100 PS bis 96 kW/130 PS. Alle Benzin- und Dieselaggregate erfüllen die Euro-5-Norm. Alle Selbstzünder sind serienmäßig mit Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Die Verbräuche der Benzinaggregate sollen dabei im Mittel zwischen 6,1 und 6,7 Litern pro 100 Kilometer, die der Dieselmotoren zwischen 4,5 für den 1.3 Ecoflex CDTI bis 6,4 Litern für den 1.7-Liter Ecotec mit 6-Gang-Automatikgetriebe pro 100 Kilometern liegen. Zudem wird es an 2011 eine Autogas-Alternative sowie das bereits für die Modelle Agila und Corsa verfügbare Stop-Start-System geben.

Design

Neben sparsamen Motoren spielen zunehmend Funktionalität und Design des Fahrzeuges eine immer wichtigere Rolle, so Patrick Munsch in der Pressekonferenz weiter. Das Design des neuen Opel Meriva lasse sich mit fünf Handbewegungen skizzieren. Dabei bezieht sich Carsten Aengenheyster, Chefdesigner des Meriva, auf die Dachlinie, die an der Flanke nach hinten ansteigende typische Opel-Sichel, die Wellenbewegung der Türen unterhalb der Fenster, den umlaufenden Instrumententräger und die FlexRail-Schiene der Mittelkonsole, die [foto id=“321534″ size=“small“ position=“left“]unterschiedliche Konfigurationen der Armlehne und Staufächer zulässt.

Modellvarianten

Der Opel Meriva wird in den drei Ausstattungslinien Selection, Edition und Innovation angeboten. Dabei entfallen, so Opelsprecher Munsch, 52 Prozent der Verkäufe auf das Topmodell und lediglich ein Prozent auf die Basisvariante. Für das Editionsmodell werden sich die verbleibenden 47 Prozent der Kunden entscheiden. Im europäischen Markt soll der Anteil der Diesel-Fahrzeuge bei etwa 30 Prozent liegen.

Weiter auf Seite 2: Video – Opel Meriva; Flexibilitäts-Champion; Sicherheit; Fahrbetrieb; Fazit
Weiter auf Seite 3: Datenblatt & Preise

{PAGE}

Video: Opel Meriva: Neue Dieselmotoren für den Ninivan

{VIDEO}

Flexibilitäts-Champion

Ziel ist es, den Opel Meriva als Flexibilitäts-Champion am Markt zu etablieren und, nach den Worten von Opel-Chefentwickler Helmut Ruff, die führende Position im Segment der Monocabs weiter auszubauen. Dabei [foto id=“321535″ size=“small“ position=“right“]spielen unterschiedliche Systeme ineinander. Bereits beim Einsteigen in das Fahrzeug fallen die sich gegenläufig öffnenden Türen FlexDoors auf. Optional buchbar ist der FlexFix-Fahrradträger, der am Heck des Opel Meriva hervorgezogen, zwei Fahrrädern Platz bietet. Im Innenraum ermöglicht das FlexRail-System unterschiedliche Konfigurationsmöglichkeiten von Armlehne und Staufächern. Das FlexSpace-System ermöglicht zudem, die Sitze des Fonds in Wagenlängsrichtung zu verstellen. So kommt der nicht genutzte Raum des Kofferraums den Fondpassagieren zugute.

Sicherheit

In puncto Sicherheit bietet der Opel Meriva serienmäßig adaptives Bremslicht, ein umfassendes Airbagsystem, ABS, ESP, Berganfahrhilfe, eine elektronische Parkbremse, Seitenaufprallschutz und Tagfahrlicht. Das Ablagesystem umfasst 32 Ablagemöglichkeiten bis hin zum zweifach verstellbaren Gepäckraumboden, vorne [foto id=“321536″ size=“small“ position=“left“][foto id=“321537″ size=“small“ position=“left“]elektrischen Fensterhebern und eine in Höhe und Längsrichtung verstellbare Lenksäule.

Fahrbetrieb

Wir fuhren den 1.7 CDTI Ecotec der Ausstattungslinie Innovation mit 96 kW/130 PS und serienmäßigem Dieselpartikelfilter. Während unserer Testfahrt zeigte sich, dass das Dieselaggregat als Motorisierung bestens geeignet ist. Der Opel Meriva lies sich im bergigen Hinterland der Côte d‘ Azur angenehm bewegen. Zum einen fiel uns die Geräuschdämmung zum Motorraum angenehm auf, zum anderen war die Leistungsentfaltung des Aggregates auch im niedrigen Drehzahlbereich gut. Die Schaltung arbeitete einwandfrei, es gab kein Haken, die kurzen Wege waren angenehm. Guter Sitzkomfort sorgt dafür, dass auch lange Strecken stressfrei zu bewältigen sind. Das Raumgefühl empfanden wir als überraschend großzügig, wobei ein nicht unerheblicher Anteil der etwa zwei Meter langen und sich über nahezu die gesamte Dachfläche erstreckenden Panorama-Glasscheibe zuzuschreiben ist.

Der Arbeitsplatz ist mit klassischen, aluminiumgerahmten Rundinstrumenten ausgestattet. Das Dreispeichenmultifunktionslenkrad, wie der Arbeitsplatz insgesamt und die Gestaltung der Mittelkonsole erinnern an den Opel Insignia. Alles ist an der richtigen Stelle und intuitiv bedienbar.

Fazit

Der Opel Meriva bietet mit seinen kompakten Maßen alle Vorzüge eines Stadtautos. Aber auch außerhalb eines urbanen Umfeldes macht der Minivan eine gute Figur. Dafür sorgt zum einen das hohe Maß an Flexibilität, zum[foto id=“321538″ size=“small“ position=“right“] anderen die wirtschaftlich arbeitenden Benzin- und Dieselaggregate. Aber auch der Preis, als Einstieg rufen die Rüsselsheimer für den 1.4-Benziner 15.900 Euro, für den 1.3-Liter Diesel 18.500 Euro auf, ist durchaus überzeugend. Von Interesse ist der Opel Meriva dabei für Familien gleichermaßen, wie für Alleinreisende oder auch Gewerbetreibende. Letztere, wie auch generelle Vielfahrer, dürften die Selbstzünder als Motorisierung bevorzugen. Für ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten sorgt zudem ein ganzes Paket an Flex-Konzepten, wobei uns die Gestaltungsmöglichkeiten des Innenraums über das FlexSpace-System der Sitzverstellung im Fond besonders praktisch erschienen.

Mit dem Meriva bietet Opel seinen Monocab in zweiter Generation mit einer ganzen Reihe von Vorzügen, die den Minivan noch ein wenig mehr als nur alltagstauglich machen. Und das Ganze zu einem überaus moderaten Einstiegspreis.

Weiter auf Seite 3: Datenblatt & Preise

{PAGE}

[foto id=“321539″ size=“full“]

Datenblatt Opel Meriva
 
fünftüriger Minivan
   
Länge/Breite/Höhe: 4.288 mm/1.812 mm/1.994 mm
   
Motoren  
Benziner 1.4-Liter-Vierzylinder
Leistung: 74 kW/100 PS bis 103 kW/140 PS
max. Drehmoment: 130 Nm bis 200 Nm
Getriebe: manuelles 5- oder 6-Ganggetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 177 – 196 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 10,3 – 13,9 s
Verbrauch (im Mittel): 6,1 – 6,7 l/100 km
CO2-Emission: 144 – 156 g/km
Schadstoffklasse: Euro-5
   
Diesel 1.3 und 1.7-Liter-Vierzylinder CDTI
Leistung: 71 kW/95 PS bis 96 kW/130 PS mit Dieselpartikelfilter (Serie)
max. Drehmoment: 180 Nm bis 300 Nm
Getriebe: manuelles 5- oder 6-Ganggetriebe, 6-Stufenautomatikgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 168 – 196 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,9 – 13,8 s
Verbrauch (im Mittel): 4,5 – 6,4 l/100 km
CO2-Emission: 119 – 168 g/km
Schadstoffklasse: Euro-5
   
Ausstattung (Serie, Auswahl): Airbagsystem (Front-, Seiten- Kopfairbags vorn und hinten); ABS; ESP; Berganfahrassistent; elektrische Parkbremse; Seitenaufprallschutz; längs- und höhenverstellbares Lenkrad; FlexRail-Mittelkonsole mit Ablage/Getränkehalter und Armauflage mit Staufach (nicht für Basisvariante Selection); FlexSpace-Sitzsystem; elektrische Fensterheber vorn; höhenverstellbarer Fahrersitz; Türverriegelung mit Fernbedienung und Wegfahrsperre; Tagfahrlicht; getönte Scheiben; Türgriffe und Stoßfänger in Wagenfarbe
   
Gewicht/Zuladung  
zul. Gesamtgewicht: 1.890 kg
max. Zuladung: 530 kg
zul. Dachlast: 60 kg
zul. Anhängelast (vorne/hinten): 985/950 kg
   
Preise  
Benziner  
Einstiegsmodell: ab 15.900 Euro
Topmodell: ab 22.170 Euro
Diesel  
Einstiegsmodell: ab 18.500 Euro
Topmodell: ab 24.170 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Die LiveWire bietet dank ihres tiefen Schwerpunkts reichlich unkomplizierten Kurvenspaß.

Harley-Davidson LiveWire: Kaum Sound, viel Fun

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

zoom_photo