Pkw-Hybridantrieb für die Nachrüstung

Pkw-Hybridantrieb für die Nachrüstung Bilder

Copyright: auto.de

Einen Pkw-Hybridantrieb zum Nachrüsten entwickelt zurzeit das Fraunhofer Institut für Integrierte Systeme (IISB). Ziel ist es, Benziner und Dieselautos künftig preisgünstig mit einem zusätzlichen Elektromotor auszustatten.

So soll der Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr deutlich sinken.

Kostenprognose

Die Wissenschaftler rechnen mit Nachrüstkosten in Höhe des Aufpreises für eine Lederausstattung. Diese kostet je nach Fahrzeugtyp und Hersteller zwischen 1 500 Euro und 2 000 Euro.

Arbeitsweise

Der erste Prototyp mit der neuen Technologie soll Ende 2009 fertig sein. Bei dem Forschungsauto auf Basis des Audi TT treiben zwei nachträglich eingebaute Elektromotoren die Hinterräder an, während der Verbrennungsmotor für die Vorderräder zuständig ist. Die kleinen Stromtriebwerke ermöglichen rein elektrisches Fahren bei niedrigen Geschwindigkeiten und unterstützen den Verbrennungsmotor beim Anfahren und Beschleunigen.

Verfügbarkeit

Die Marktreife des Systems ist für frühestens 2012 geplant. Außer in der Nachrüstung soll es natürlich auch von Fahrzeugherstellern ab Werk eingesetzt werden können.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo