Porsche-Michelin-Supercup, 4. Lauf beim GP von Spanien
auto.de Bilder

Copyright:

David Saelens feiert seinen ersten Saisonsieg


14.05.06 – Der Belgier David Saelens gewann den vierten Lauf des Porsche-Michelin-Supercup auf dem Circuit de Catalunya. Für den 30-jährigen Rennprofi ist dies 2006 der erste Saisonsieg. Bei dem 14-Runden-Rennen auf dem Kurs bei Barcelona startete er als Zweiter und setzte sich bereits in der ersten Kurve vor Richard Lietz (Österreich), der auf der Pole Position gelegen hatte. Im vergangenen Jahr hatte Saelens bereits bei den Rennen in Indianapolis und Hockenheim ganz oben auf dem Podium gestanden und in der Gesamtwertung Platz drei belegt.

Einen guten Start erwischte auch Fabrice Walfisch (Frankreich). Er tauchte auf den ersten Metern neben Lietz auf und berührte dessen Elfer leicht. Daraufhin kam der Österreicher neben die Strecke und musste mit einem Reifenschaden zurück in die Box. Der 36-jährige Franzose folgte hingegen seinem Teamkollegen Saelens und fuhr auf Rang zwei vor. Gegen Ende des Rennens kämpfte Walfisch mit abbauenden Reifen und verteidigte seinen Platz gegen Uwe Alzen (Betzdorf) und Richard Westbrook (Großbritannien), die Walfisch stark attackierten. Tabellenführer Westbrook überquerte den Zielstrich als Dritter. Der 38-jährige Alzen wurde Vierter.

Jan Seyffarth (Querfurt-Leimbach) und Lance David Arnold (Duisburg) belegten bei ihrem zweiten Start im diesjährigen Supercup die Plätze fünf und sechs. Die beiden UPS Porsche Junioren waren von den Positionen sechs und neun ins Rennen gegangen.

Pech hatte Christian Menzel (Kelberg), der nach dem Qualifikationstraining den fünften Rang belegt hatte. Der 34-Jährige schied kurz nach dem Start auf Grund eines Motorschadens aus.

Bei der Siegerehrung überreichten Dr. Wendelin Wiedeking, Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG, Stuttgart, und Hans Riedel, Vorstand Vertrieb und Marketing, die Pokale für die Erstplatzierten.

David Saelens (Sieger): „Beim Freien Training am Freitag lief es gar nicht gut für mich. Das Qualifying am Samstag war schon besser. Und heute bin ich sehr glücklich. Ich hatte einen perfekten Wagen und konnte mir das Rennen sehr gut einteilen. Die letzte Runde genoss ich einfach nur noch. Das war großartig.“

Fabrice Walfisch (Zweiter): „Ich hatte einen sehr guten Start erwischt. Danach bin ich das Tempo von David mitgegangen und konnte ihm gut folgen. Gegen Ende war es ein sehr harter Kampf um den zweiten Platz. Es war nicht einfach, aber ich konnte meine Position verteidigen. Für unser Team ist das einfach fantastisch. Es hat am Wochenende einen tollen Job gemacht.“

Richard Westbrook (Dritter): „Uwe ist einfach ein Meister im Supercup. Egal was ich versucht hatte, er wusste es bereits. Ich hatte geglaubt, er sitzt in meinem Kopf und weiß einfach jeden Schritt, den ich vorhabe zu tun. Am Ende hatte ich Glück und konnte ihn doch noch überholen. Mit dem dritten Platz bin ich zufrieden.“

Rennergebnis:

1. David Saelens (B), Kadach Racing Team, 25:25.292 Min. (= 152.591 km/h)

2. Fabrice Walfisch (F), Kadach Racing Team, 1.332 Sekunden zurück

3. Richard Westbrook (GB), Racing Team Morellato PZ Essen, 1.776

4. Uwe Alzen (D), PZ Koblenz – Team SPS, 3.013

5. Jan Seyffarth (D), UPS Porsche Junior Team, 4.592

6. Lance David Arnold (D), UPS Porsche Junior Team, 5.054

7. Patrick Huisman (NL), Lechner Racing School Team, 5.722

8. Geoffroy Horion (B), Mühlner Motorsport, 8.481

9. Alessandro Zampedri (I), Lechner Racing School Team, 8.703

10. Olivier Maximin (F), Racing Team Morellato PZ Essen, 12.330

11. Hannes Neuhauser (A), Konrad Motorsport, 21.930

12. Robert van den Berg (NL), Harders Plaza Racing, 28.023

13. Marc Benz (CH), PZ Koblenz – Team SPS, 30.394

14. Alexandro Negrao (BR), MRS-PC Service Team PZM, 33.950

15. David Dermont (B), Mühlner Motorsport, 41.167

16. Michael Schrey (D), Konrad Motorsport, 42.196

17. Kristian Ghedina (I), Morellato Stars Team, 58.043

18. Oliver Freymuth (D), Team Bleekemolen, 58.291

19. Roeland Voerman (NL), MRS-PC Service Team PZM, 58.712

20. Dick Postel (NL), Morellato Stars Team, 73.803

21. Simon Frederiks (NL), Jetstream Motorsport PZ Essen, 90.348

22. Richard Lietz (A), tolimit Motorsport, 97.353

23. Chris Mattheus (MC), Harders Plaza Racing, 1 Runde

Nicht gewertet:

Christian Menzel (D), tolimit motorsport

Philip Beyrer (CH), Jetstream Motorsport PZ Essen

Sebastiaan Bleekemolen (NL), Team Bleekemolen

Schnellste Runde:

Richard Lietz, 1:47.691 Minuten = 154.675 km/h in Runde 4

Text/Foto: www.porsche.de

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace erhält ein Facelift

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

Volkswagen TIguan.

Der Volkswagen Tiguan ist jetzt noch attraktiver

zoom_photo