Auf zu neuen Gipfeln

Weltpremiere BMW Siebener

“Weg mit der Grazie. Der Siebener ist nicht kleiner, als sein Vorgänger.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Hier lässt es sich leben. Im Fond des langen Siebener läßt es sich aushalten.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Dann mach's doch selbst. Der Siebener parkt von selbst. Was für eine Show.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch

“BMW achtet auf jedes Detail. So ist die Chromleiste aus einem Stück gefertigt.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Auf dem Weg zur Spitze. Mit diesem Designentwurf startet der sechste Siebener.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch

“Leichtbau sichtbar gemacht. Die Rohkarosse des neuen Siebener ist dank Carbonelementen deutlich leichter, als die des Vorgängers.” Bilder

Copyright: Sven Jürich/auto.de

“Hier bestimme ich. Im Fond des Luxus BMW wird per ipad dirrigiert. Es ist herausnehmbar.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Der Schlüssel zum Glück. Mit dem neuen Schlüssel kann der Siebener Kunde seinen Wagen sogar ferngesteuert Parken.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Wie Du willst. Im Siebener hört das Fahrwerk auf ein Fingerschnipp des Fahrers. Damit wird die Limousine bei Bedarf zum Sportwagen.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Schotten dicht. Die Kühlergrill Lamellen sind aktiv gesteuert. Das verbessert die Aerodynamik.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Diskretion bitte. Der Siebener Kunde kann sich bei Bedarf ein heimeliges Plätzchen im Fond einrichten.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Entspannter Arbeitsplatz. Im langen Siebener sorgt bei bedarf ein ausklappbarer Tisch für Büroatmosphäre.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Bestens informiert. Im Siebener sorgen zwei Tabletts im Fond für ausreichend Information der Passagiere.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Stilvoll: Das Ambiente im Siebener wird bestimmt von zahlreichen stimmungsvollen Leuchten.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Vom Chef geprüft. Adrian Hooydonk prüft die Carbon Elemente des neuen Siebener.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Der Meister und sein Werk. Adrian van Hooydonk präsentiert sichtlich stolz sein Werk.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Für die große Reise. Der Siebener ist perfekt für den Urlaubstripp.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

“Du erinnerst mich an... , hier ist jetzt Phantasie gefragt aber so ganz unbekannt sind die Linien des neuen BMW nicht.” Bilder

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

Auf Schloss Elmau durften die G7 Teilnehmer noch ein letztes Mal in den alten Siebener BMW als Shuttlefahrzeug steigen. Doch sein Nachfolger steht schon bereit und soll BMW in der Oberklasse ein Stück nach vorne bringen. Beinahe hätte man sich gewundert. Wie, ein neuer Siebener BMW ? Ist es denn schon wieder soweit? Dabei sieht das aktuelle Modell doch noch recht jungfräulich aus, wenn man es denn überhaupt bemerkt. Denn war der einst von Chris Bangle gezeichnete Siebener der 2000er Jahre (E65) überall präsent (und ob seines Designs auch in aller Munde), fiel sein Nachfolger mit der internen Typenbezeichnung F01 im Straßenverkehr niemandem auf. Das Design war von derartiger Schlichtheit, dass es zwar bei der Zielgruppe gut ankam (immerhin rund 360.000 verkaufte Einheiten weltweit), das Auto es aber irgendwie nicht in das Gedächtnis der Menschen schaffte.
“Erste Skizzen ließen schon erahnen, dass der sechste Siebener wieder ein Erfolg sein wird.”

Copyright: Sven Jürisch/auto.de

Siebener BMW, eine Größe seit Generationen

Mit der nunmehr sechsten Generation des großen BMW soll dieses Manko nun ausgebügelt werden. BMW und Chef Designer Adrian van Hooydonk glaubt, mit dem neuen Modell den Spagat zwischen Tradition und Moderne perfekt geschafft zu haben. Und auf den ersten Blick scheint das auch zu stimmen, denn die Proportionen des mit 5,23 Metern (Langversion) nahezu unverändert großen Autos sind harmonisch. Zwar irritiert zunächst die hohe Gürtellinie und die wuchtige Nase mit den scheinbar immer mächtiger werdenden Nieren deren Streben sich inzwischen dem Kühlluftbedarf des Motors anpassen, doch das Design des Siebener ist insgesamt stimmig und dürfte mit seinen eher rundlichen Formen vor allem in Asien die Kundschaft begeistern.
“BMW CEO Harald Krüger bei seiner ersten Produktposition.”

Copyright: Sven Jürich/auto.de

Hierzulande wird es vor allem der Mercedes Kunde sein,

der sich von dem Entwurf angesprochen fühlen wird, vermitteln doch einzelne Designelemente des Modells durchaus Assoziationen zu dem schwäbischen Konkurrenten. Doch, wer auch immer sich letztlich für das neue BMW Flagschiff interessiert, er wird wie eh und je zwischen zwei Radständen wählen können. Die Langversion, in der Vergangenheit ein Renner vor allem im Exportgeschäft, verspricht BMW nicht nur noch einen zusätzlichen Profit, sondern macht das Auto nochmals eleganter und präsidialer. Über Konversionen, wie etwa ein Pendant zu Audi’s geplantem A9 oder einem Oberklassekombi, schweigt BMW sich derzeit aus.

Technik der nächsten Decade

An Bord des neuen Siebener BMW ist natürlich alles, was derzeit en Vouge ist. BMW hat keine Chance ausgelassen, seinen Kunden alle Kommunikations- und Assistenzmöglichkeiten anzubieten, die der prosperierende Markt hergibt. Das Problem dabei: Die Entwicklung eines…

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford Mustang Mach-E GT

Vorstellung Ford Mustang Mach-E GT: Sportlich kann er

Hyundai Staria

Fahrbericht Hyundai Staria: Der Bulli bekommt Konkurrenz

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

zoom_photo