VW

Pressemappe VW Phaeton
VW Phaeton - Frontansicht Bilder

Copyright: auto.de

VW Phaeton - Heckansicht Bilder

Copyright: auto.de

VW Phaeton - W12-Motor Bilder

Copyright: auto.de

VW Phaeton - Frontansicht Bilder

Copyright: auto.de

Trilogie aus Produkt, Manufaktur und Service

Insgesamt acht verschiedene Motor-, Getriebe- und Karosseriekombinationen
Alle Versionen serienmäßig mit Luftfederung und Allradantrieb

Die Markteinführung des Phaeton im Jahr
2002 läutete eine neue Ära der Marke Volkswagen ein. Durch den
Start der Oberklasselimousine etablierte sich Europas erfolgreichster
Automobilhersteller vollends als Full-Line-Anbieter, der in nahezu
allen Segmenten präsent ist. Der Phaeton erreicht dabei ein
Qualitäts-, Komfort- und Sicherheitsniveau, das Maßstäbe setzt.

Doch mit dem Phaeton entwickelte Volkswagen nicht nur ein bemerkenswertes
Fahrzeug – parallel entstand ein einmaliges Fertigungsund
Kundendienst-Konzept. Produkt, Manufaktur und Service bilden
die Bestandteile der Volkswagen Oberklasse-Trilogie. Phaeton
Kunden erwerben eine hochklassige Limousine, die in einer der
weltweit innovativsten und anspruchvollsten Fertigungsstätten
gebaut wird: der Gläsernen Manufaktur in Dresden. Die Trilogie
wird komplettiert durch ein umfassendes Servicekonzept.

Die Motorenpalette des Phaeton umfasst in Europa drei Benzin- und
zwei Dieseltriebwerke. Das Leistungsspektrum reicht von 165 kW /
225 PS bis 331 kW / 450 PS. Spektakulär ist das
Drehmomentspektrum der Motoren: 315 bis 750 Newtonmeter. Bei
den Ottomotoren stehen der 3,2-Liter-V6, der 4,2-Liter-V8 sowie der
6,0-Liter-W12 als zur Wahl. Das Dieselangebot bilden ein 3,0-Liter-V6-TDI mit serienmäßigem Dieselpartikelfilter und der bereits legendäre 5,0-Liter-V10-TDI. Mit Ausnahme der V6-TDI-Version
stehen alle Phaeton-Varianten optional mit verlängertem Radstand
zur Verfügung.

Zur umfangreichen Serienausstattung eines jeden Phaeton zählen
Technologie-Highlights wie die 4-Corner-Luftfederung mit kontinuierlicher
und geschwindigkeitsabhängiger Dämpferregelung und
der permanente Allradantrieb (4MOTION). Volkswagen bietet den
Phaeton in einer Grundversion mit fünf Sitzen sowie einer
viersitzigen Variante mit zwei Einzelsitzen im Fond an. Seine
Insassen verwöhnt der Phaeton unter anderem mit der zugluftfrei
arbeitenden Vierzonen-Klimaanlage Climatronic und einem
exklusiven Audio- und Infotainment-System.

Der Einsatz von 16 unterschiedlichen Metallen und Spezialkunststoffen
sowie eine computeroptimierte Rahmenkonstruktion
verleihen der Karosserie des Phaeton ein Höchstmaß an Stabilität
und Crash-Sicherheit. Optimalen Insassenschutz gewährleisten zwei
Front-, vier Seiten- und zwei Kopfairbags. Die aktiven Kopfstützen
der Vordersitze verringern im Falle einer Heckkollision den Abstand
zum Kopf und reduzieren somit das Risiko eines Schleudertraumas
erheblich. Isofix-Halteösen auf den äußeren Plätzen der
Rücksitzbank erlauben die sichere Befestigung von zwei
entsprechenden Kindersitzen.

Fahrwerksseitig verfügt der allradgetriebene Phaeton über das
elektronische Stabilisierungsprogramm ESP, ABS mit Bremsassistent
elektronischer Bremskraftverteilung EBV sowie die
Antriebsschlupfregelung ASR. Optional lässt sich die Limousine mit
der automatischen Distanzregelung ADR ausstatten. Mit einer Länge von 5,06 Metern, 1,9 Metern Breite und 1,45 Metern
Höhe gehört der neue Phaeton (Gewicht als V6 mit Schaltgetriebe:
1.995 Kilogramm) zu den größten Limousinen der Oberklasse. Die in
den Stahlteilen zu hundert Prozent vollverzinkte Karosserie besitzt
einen Radstand von 2,88 Metern.

Klar, elegant, flach gestreckt und kraftvoll wirkt die Silhouette des
Phaeton mit ihrem weit vorne angesetzten Dach. Auch von der Seite
prägen im vorderen Bereich die tief in die Kotflügel hineingezogenen
Xenon-Scheinwerfer das Bild. Durch die eigenständige
Auslegung der dritten Seitenscheibe und die coupéartig nach hinten
verlaufende C-Säule entstand ein weiteres typisches Designmerkmal.
Von vorne sind es die muskulös gestalteten Karosserieschultern
(Außenwölbungen unterhalb des Fenster-/Dachbereiches), die
pfeilförmig konturierte Motorhaube, der weit nach unten reichende
und in die Haube integrierte Chromgrill und wieder die ausdrucksvollen
Scheinwerfer, die hier zu einem charaktervollen Frontdesign
verschmelzen. Besonders die tief hinten liegenden Scheinwerfer und
die linear über die gesamte Breite des Scheinwerfers verlaufenden
Blinker erzeugen ein markantes "Augendesign". Die Blinker selbst
gelten aufgrund ihrer komplexen, 480 Millimeter langen aber nur 21
Millimeter hohen Bauweise als Novum.

Harmonisch und dynamisch fügen sich die großen Außenspiegel ein,
in deren unterem Abschluss LED-Blinkleuchten sowie automatische
Vorfeldleuchten (Coming- und Leaving-Home-Funktion für ein
trittsicheres Ein- und Aussteigen) integriert sind. Eine erweiterte
Umfeldbeleuchtung (plus Abblendlicht und Rückleuchten) wird per
Fernbedienung aktiviert. Ein sehr kraftvolles Aussehen prägt die Heckpartie mit den auch aus
dieser Perspektive breit wirkenden Karosserieschultern. Die Rückleuchten verleihen der Limousine dank strukturell aufgebauter,
extrem heller und ebenso haltbarer LED-Einheiten auch nachts einen
hohen Wiedererkennungsgrad.

Der in der Gläsernen Manufaktur in Dresden in weiten Bereichen
von Hand gefertigte Phaeton überzeugt mit einer ausgesprochen
hohen Verarbeitungsqualität. Sie findet ihren Ausdruck nicht zuletzt
in minimalen Spaltmaßen und liebevollen Details wie
formvollendeten Türgriffen oder dezent eingesetzten Chromleisten.

Von meisterhaft verarbeitetem Leder oder feinsten Stoffen über
sorgfältig ausgewählte Holzapplikationen bis hin zu verchromten
Metallen – das Interieur des Phaeton kreiert eine einzigartige
Atmosphäre zeitloser Eleganz und ausgewogener Ästhetik. Darüber
hinaus bietet der Phaeton ein überdurchschnittlich großes Raumangebot.
Das sogenannte Komfortmaß – eine definierte Raumgröße für
die Reisenden vorn und hinten – die Schulterraumbreite vorn und die
Kniefreiheit hinten sind jeweils "best-in-class".

Die Vordersitze des Phaeton lassen sich über ein Zwölf-Wege-
System für jede Körpergröße optimal einstellen und erlauben einen
unübertroffenen Sitzkomfort. Im Phaeton W12 und ansonsten
optional genießen Fahrer und Beifahrer den Komfort von 18-Wege-Sitzen. Die viersitzigen Versionen des Phaeton sind im Fond mit
zwei 10-Wege-Sitzen ausgestattet.

Die Phaeton-Versionen mit verlängertem Radstand bieten den
hinteren Passagieren eine um zwölf Zentimeter vergrößerte
Beinfreiheit. Mit zusätzlichen Features wie Sonnenschutzrollos für
die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe sowie der
Fondbedienung der Vierzonen-Klimaanlage erfüllen sie alle
Ansprüchen an eine luxuriöse Chauffeur-Limousine.

Als weltweit erstes Automobil erhielten die Vorder- und Rücksitze
des Phaeton im November 2002 von der unabhängigen Organisation
"Aktion Gesunder Rücken e.V." das AGR-Gütesiegel. Die Expertenkommission
würdigte damit die herausragenden ergonomischen
Eigenschaften der Fauteuils. Aufgrund der strengen Prüfkriterien und
der Besetzung der Jury mit medizinischen Experten genießt das
AGR-Gütesiegel allgemein hohe Wertschätzung. Nach Ansicht des
Fachgremiums entwickelte Volkswagen mit dem Phaeton ein
Fahrzeug, "das allen Insassen ein rückengerechtes Reisen ermöglicht".

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo