BMW

Radarsensoren steuern BMW-Automatikgetriebe
Radarsensoren steuern BMW-Automatikgetriebe Bilder

Copyright: BMW

Eine Schaltstrategie, die neben Navigationsdaten auch vorausfahrende Autos einbezieht, hat jetzt BMW entwickelt. Mit „Pro-Active-Drive“ werden die Gangwechsel im Automatikgetriebe GPS-abhängig anhand von Navigationsdaten über Ort und Fahrtrichtung gesteuert. Damit soll das Fahrzeug deutlich Sprit einsparen. Künftig wird im Schaltprogramm der Achtgang-Automatik zudem der fließende Verkehr berücksichtigt.

So scannen vorhandene Radarsensoren den Straßenverlauf und erkennen Autos sowie deren Entfernung und Geschwindigkeit. Nähert sich das Auto beispielsweise auf der Landstraße oder der Autobahn einem langsamen Auto, schaltet das Automatikgetriebe frühzeitig in den günstigsten Gang für einen etwaigen Überholvorgang. Autofahrer müssen sich bis zur Markteinführung aber noch etwas gedulden. „Die Radarintegration in den Vorschau- und Antriebsassistenten könnte in ein bis zwei Jahren umgesetzt werden“, heißt es bei BMW.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

zoom_photo