Ratgeber: Eisfreie Scheiben – Frostschutz ins Wasser – Wärmflasche aufs Armaturenbrett
Ratgeber: Eisfreie Scheiben - Frostschutz ins Wasser – Wärmflasche aufs Armaturenbrett Bilder

Copyright: auto.de

Der Winter noch nicht vorbei, im Gegenteil: Die kältesten Tage stehen uns wohl noch bevor. Beim Nachfüllen des Scheibenwaschwassers sollte deshalb weiterhin darauf geachtet werden, dass frostschutzhaltiges Winterkonzentrat zugefügt wird, erinnert der TÜV Rheinland. Auch ist es ratsam, die Wischerblätter nachts von der Scheibe zu heben, damit sie nicht festfrieren und einreißen.

Wer im Winter die Scheibenwaschanlage seines Autos mit Resten des Sommer-Wischwassers betreibt, sorgt unter Umständen für zugefrorene Düsen. Winter-Produkte werden bereits ab Oktober eingesetzt und sind in der Regel an einem Schneeflockensymbol auf der Verpackung zu erkennen.

Auch die Frontscheibe selbst sollte möglichst eisfrei gehalten werden. Am häufigsten sieht man spezielle Folien aus dem Baumarkt oder dem Zubehörhandel sowie alte Kartons unter den Scheibenwischern klemmen. Doch Vorsicht, diese können die Scheibe zerkratzen. Besser ist es, auch hier die Wischer ganz wegzuklappen, so dass sie an den Folien nicht festfrieren und beschädigt werden. Eine Wärmflasche hilft bei eisigem Wetter nicht nur im Schlafzimmer. Mit heißem Wasser  gefüllt, wird sie auf dem Armaturenbrett platziert und strahlt ihre Wärme auf die Windschutzscheibe ab, so dass diese frei bleibt. Die Wärme reicht allerdings nur für maximal eine Nacht und nicht für mehrere Tage.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo